Das Vitalprogramm im Hotel „Am alten Strom“ – meine Erfahrungen

Ich habe noch nie einen Vitalkurlaub gemacht, und ich konnte mir das auch nicht vorstellen. Und gestern bin ich von genau so einem Urlaub zurück gekommen. Eine Freundin hatte mich eingeladen und ich bin froh, das Angebot angenommen zu haben.

Unser Ziel war das Hotel „Am alten Strom“ in Warnemünde an der Ostsee. Warnemünde ist ein Seebad und nicht weit von Rostock entfernt. Während der Anreise haben wir noch kurz vor dem Ziel am Meer angehalten und die salzige Luft tief eingeatmet. Das Hotel hat uns sofort gefallen. Es liegt am alten Strom und ist deshalb ziemlich romantisch. Es gibt insgesamt 74 Zimmer und auch Ferienwohnungen. Aus den Fenstern hat man den freien Blick auf das Meer und sieht die Schiffe, die in den Hafen fahren. Genau genommen könnte man den ganzen Tag am Fenster sitzen, die gute Luft einatmen und zuschauen.

Das hatte ich mir jedenfalls so vorgestellt, denn der Gedanke an einen Vitalurlaub war mir nicht sehr angenehm. Ich sah mich bereits schwitzend auf einem Laufband rennen. Hätte ich gewusst, was Vitalprogramm bedeutet, dann hätte ich mir die Gedanken sparen können. In unseren Zimmern wartete ein Obstkorb zur Begrüßung. Im Badezimmer hing das Saunatuch und der Bademantel bereit.

Wir bekamen gleich am ersten Tag eine Massage, und dabei wurde der ganze Körper massiert. Ich dachte immer, ich wäre nicht verspannt. Die Therapeutin hat aber überall verhärtete Muskeln gefunden und sie gelockert. Im Laufe der ersten Woche hatten wir dann noch das Aromaölbad. Dabei liegt man in der heißen Wanne, und es steigt ein sehr entspannender Duft auf.

Zum Ende der ersten Woche folgte dann die Lymphdrainage. Die Lymphdrainage war eine sehr interessante Erfahrung. Am nächsten Tag sahen meine Beine schlanker aus und ich hatte ein Kilogramm Gewicht weniger, so hatte diese Drainage meinen Stoffwechsel angekurbelt.

Wir haben jeden Tag anders gestaltet. Nach der Anwendung sind wir oft in die Sauna gegangen. Es gab viele weitere Anwendungen rund um das Wasser, denn zum Hotel gehört ein Wellness-Vital-Thalasso-Center. Wir hatten eigentlich vorgehabt, den Vormittag mit den Anwendungen zu verbringen und nachmittags etwas zu unternehmen. Das hat in der ersten Woche überhaupt nicht funktioniert. Dafür gibt es im Haus einfach zu viel Wellness- und Vitalbehandlungen, die man sonst nicht so einfach bekommt.

Ich habe zum Beispiel noch ein Entgiftungsbad genommen, und meine Freundin die Schlickbäder.

In der zweiten Woche haben wir dann versucht unseren Zeitplan etwas zu straffen. Dabei haben uns die Angestellten im Hotel geholfen. Die Anwendungen waren eine Fußreflexzonenmassage, ein tolles Gewürzbad und noch eine Lymphdrainage. Ich hab mich gefühlt wie neugeboren, und deshalb war ich auch mutig mit dem Nordic-Walking-Kurs einverstanden. Manchmal sind wir auch zur klimatischen Atemgymnastik am Strand gegangen. Das hat nicht nur Spaß gemacht, es hat auch viel genutzt.

In der dritten und letzten Woche haben noch die Moorbäder und Massagen genossen. Der Urlaub im Hotel „Am alten Storm“ hatte den Vorteil, dass man schnell mit dem Programm beginnen kann und sich entsprechend erholt. Wir kommen gern wieder.

Tags: , , , Oktober 14th, 2015 Posted in Reiseberichte

Leave a Reply

*

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Powered by WordPress | Blue Weed by Blog Oh! Blog | Entries (RSS) and Comments (RSS). | Impressum