Budapest – Kurbad und Weltstadt in einem

Budapest gilt als die größte Heilstadt in ganz Europa. Zugleich hat sie aber etwas ganz Besonderes, denn sie ist auch das einzige Kurbad der Welt, das zugleich auch eine Hauptstadt ist.

Ganze 21 Bäder gibt es in der ungarischen Metropole, und das heiße Thermalwasser mit Temperaturen von 21 bis 76 Grad, das aus einer Tiefe von 1000 Metern stammt, wird zur Entspannung und natürlich auch zur Heilung genutzt. Über 100 Thermalquellen gibt es in Budapest, und somit ist diese Metropole auch gleichzeitig der größte Thermalkurort der Welt. Einige der Bäder in Budapest stammen sogar noch aus der Zeit der Osmanen und sind mittlerweile über 400 Jahre alt.

Eines dieser Bäder ist das Rudas Bad, das sich direkt am Donauufer befindet. Dieses Bad wurde im Jahre 1566 vom türkischen Pacha Sokoli Mustafa erbaut. Es zeigt sich zwar von außen nicht sonderlich ansehnlich, aber nach dem Eintreten entfaltet es seinen vollen Charme. Es ist sehr dunkel und auch geheimnisvoll und enthält Steinsäulen und auch Spitzbögen. Außerdem gibt es hier sehr streng getrennte Badezeiten für Männer und Frauen. Auch das ist noch ein Relikt aus der alten Zeit.

Eine sehr schöne Besonderheit gibt es dann im prächtigen Széchenyi-Bad. Hier sind mitten im Becken Tische mit Schachbrettern eingelassen. So können Fans des Schach hier ihrer Leidenschaft nachgehen, und trotzdem im 36 Grad warmen Wasser baden.

Für alle Thermen-Fans gibt es noch einen weiteren Pflichtbesuch, und das ist der Besuch des Gellert-Bades. Hier kann man auch gleich im angegliederten Hotel seinen Urlaub verbringen. Da Krankenkassen heute auch Zuschüsse zu Kuren in Ungarn geben lohnt es sich immer, einmal bei der Kasse nachzufragen und seinen Kur Urlaub in Ungarn zu verbringen.

Aber auch ein Stadtrundgang sollte man in Budapest immer gemacht haben. Hoch über der Stadt gelegen befindet sich die Fischerbastei, von der aus sich die ganze Innenstadt vor dem Besucher ausbreitet. Die Gassen darunter beherbergen gemütliche Restaurants, und hier kann man auch die deftige ungarische Küche genießen. So kann man sich ausgiebig stärken.

Alle Kunstfreunde kommen hier auch auf ihre Kosten, denn im Kunstgewerbemuseum gibt es ständig wechselnde Ausstellungen, die in diesem prächtigen Jugendstilbau bewundert werden können. Zum Ausklang des Tages kann man in Budapest ein Konzert in der Musikakademie besuchen, hier schmeichelt die Musik den Ohren, und auch die Augen werden verwöhnt, und zwar durch den prachtvollen Konzertsaal.

Tags: , , , Oktober 13th, 2015 Posted in Ungarn

Leave a Reply

*

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Powered by WordPress | Blue Weed by Blog Oh! Blog | Entries (RSS) and Comments (RSS). | Impressum