Wellnessreise Marokko – das orientalische Paradies

Kommen Sie mit nach Marokko und tauchen Sie ein in die zauberhafte Welt des Orients. Nur wenige Flugstunden entfernt beginnt ein märchenhafter Urlaub wie aus 1001 Nacht.

Salam aleikum! Bereits die melodisch klingende Begrüßung beschwört Bilder von wuseligen Basaren und exotisch duftenden Gewürzständen herauf. „Allah akbar!“ – spätestens jetzt, wenn sich der Ruf des Muezzins zum Gebet mit dem Stimmengewirr in den Gassen und dem Hupen der Autos zu einer wilden Kakophonie vermischt, ist man vollends eingetaucht in diese faszinierende orientalische Welt. Europa scheint endlos weit entfernt zu sein. Dabei trennen das Land im Nordwesten Afrikas und den Südzipfel Spaniens gerade einmal 14 Kilometer. Hier, auf der anderen Seite der Meerenge von Gibraltar, ist das „Tor zu Afrika“. Großartige Landschaften, atemberaubende Lehmbauten und bezaubernde Märkte liegen eingebettet zwischen Atlantik und Mittelmeer. Im Osten grenzt Marokko an Algerien, im Süden an die Sahara. Es ist ein Land der Gegensätze: Ob kilometerlange Sandstrände, schroffe Wüstenlandschaften, dichte Bergwälder, Datteloasen, schneebedeckte Berge oder grüne Ebenen – Marokko kann mit allem aufwarten.

Und auch an Freizeitaktivitäten bietet dieses Land, das ungefähr do groß ist wie Deutschland und Österreich zusammen, alles, was man sich nur wünschen kann: Wer will kann im Atlasgebirge Ski fahren oder wandern, sich an der 1835 Kilometer langen Küste sonnen, surfen oder Jetski fahren. Baden ist an der Bucht von Agadir im Südwesten Marokkos sogar das ganze Jahr über möglich. Und auch Golfer werden dieses Stückchen Erde lieben: Die Plätze in Marrakesch und Rabat gehören zu den besten der Welt und bieten fast rund ums Jahr eine Schönwettergarantie. Reisende mit einem Faible für Architektur legen die Kamera kaum mehr aus der Hand, die verschnörkelte orientalische Bauweise bietet unzählige zauberhafte Fotomotive. Auch wer nichts anderes als genießen und entspannen will, ist hier für Wellnessreisen goldrichtig. Fast jedes Hotel hat einen eigenen, reizvollen Hamam, in dem man sich verwöhnen und massieren kann. Die beinahe magische Mischung aus mediterranem und orientalischem Lebensstil sorgt nicht nur bei den Einheimischen für eine entspannte Grundhaltung. Auch auf Besucher wirkt diese ganz eigene Atmosphäre wie ein Schutzschild gegen allen Stress. Hier lässt sich jeder treiben, ohne auch nur ansatzweise in Hektik zu geraten.

Ein Menschelgewusel wie im Gassengewirr der Altstadt Marrakesch würde in Deutschland mit Sicherheit im Rempeleien und gehetzten Blicken führen. Doch hier, in dieser atemberaubend schönen Medina, schaffen es die Menschen fast tänzerisch, anderen auszuweichen, kein böses Wort fällt, von Stress keine Spur. Trotz der scheinbar nie enden wollenden Besucherströme sitzen die Verkäufer ganz gelassen hinter ihren Ständen, trinken Tee oder lesen Zeitung. Was man kaum erahnt: Hinter vielen, oft unscheinbaren Türen in der Medina verbergen sich wahre Paläste mit großen Innenhöfen oder Gärten und traumhaften Dachterrassen. Riads nennen sich diese ehemaligen Refugien von Sultanen und Haremsdamen. Heute beherbergen sie oft kleine, aber wunderschöne Stadthotels. Wer an solchem Riad vorbeikommt, sollte unbedingt hineingehen und auf der Dachterrasse einen thé à la menthe, einen Pfefferminztee, trinken, einen café au lait oder einen café noir (Espresso) und dabei die Aussicht über die Dächer der Altstadt genießen. In Marrakesch ist der Besuch einer solchen Dachterrasse ein absolutes Muss! Sieht man doch von hier aus Storchennester auf den Schornsteinen der Stadt, dahinter vor strahlend blauen Himmel, die Silhouette der schneebedeckten Viertausender des Hohen Atlas. Dieser Anblick ist ein Genuss!

Danach geht es zurück ins Getümmel der weit verzweigten Gassen und Gässchen der Altstadt. Jeder Straßenzug, jedes Viertel ist einem bestimmten Handwerk vorbehalten: Goldschmiede, Gerber, Schneider, Färber, Gewürzhändler … Ob Schmuck, Kleidung, Keramik, Holzarbeiten, Lampen, Taschen oder Schuhe – das Warenangebot ist paradiesisch. Hier findet mit Sicherheit jeder ein wunderbares Souvenir. Hobbyköchen gehen die Augen über angesichts des unglaublichen Angebots an Köstlichkeiten: echte Safranfäden zu erschwinglichen Preisen, frischer Kreuzkümmel und vor allem das kostbare, bei Sterneköchen heiß begehrte Öl des Arganbaums, der nur in Marokko wächst. Es ist goldgelb und hat einen stark nussigen Geschmack, schon wenige Tropfen veredeln jede Speise. Ein weiterer Höhepunkt ist der Besuch des Djemaa El Fna, des Gauklerplatzes inmitten von Marrakesch. Abend für Abend versammeln sich Tausende von Einheimischen, um hier den Geschichtenerzählern zu lauschen, Schlangenbeschwörer, Akrobaten und Feuerschlucker zu bestaunen, sich die Zähne von mobilen Zahnärzten richten zu lassen oder Heiler um Rat zu fragen. Es scheint, als gebe es an diesem Ort nichts, was es nicht gibt.

Doch bei aller Exotik hat Marrakesch auch eine ganz andere, sehr moderne Seite: Stylische Clubs, in denen man die Nacht durchtanzt, großartige Feinschmecker-Restaurants, hypermoderne Hotels. Fast könnte man meinen, man sei mitten in New York – doch tritt man vor die Tür, ist man wieder in der orientalischen Märchenwelt. Dieser inspirierende Kontrast zieht Künstler, Schauspieler und Designer aus aller Welt an. Marrakesch ist definitiv der neue Hotspot!

Doch nicht nur im Landesinneren warten traumhafte Plätze darauf, von den Besuchern entdeckt zu werden. Im Nordwesten, am Atlantik, liegt ein weiterer Schatz: Rabat, die Hauptstadt Marokkos. Hier mischt sich orientalisches Flair mit europäischem Ambiente, In einem der vielen Cafés kann man es sich gemütlich machen und das bunte Treiben in dieser zauberhaften Stadt auf sich wirken lassen. Wem nach ein wenig Bewegung ist, wandert zu Kasbah Oudaya. Die Burg thront auf einem Felsen über der Stadt und bietet eine herrliche Aussicht auf das Gassengewirr in der Altstadt von Rabat, die viele Galerien beherbergt.

Unterhalb der Kasbah am Ufer des Bou Regreg liegen kleine Boote, die Einheimische und Touristen auf die andere Flussseite bringen. Hier, in der einstigen Piratenstadt Salé, kann man auf dem kleinen Fischmarkt köstliche Doraden, Tintenfische, Schwertfisch, frisch gegrillte Sardinen oder Krabben genießen. Oder man bummelt durch die schöne Altstadt und nimmt die einzigartige Atmosphäre in sich auf – denn der Faszination Marokkos kann man sich nicht entziehen. Dieses himmlische Stückchen Erde ist mit Sicherheit immer einen Besuch wert!

Leave a Reply

*

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Powered by WordPress | Blue Weed by Blog Oh! Blog | Entries (RSS) and Comments (RSS). | Impressum