Segeln in der griechischen Ägäis – ganz ohne Segelschein

Auf die Idee mit dieser Reise kam ich eigentlich per Zufall. Bei einer Fotoausstellung, die ich besucht habe, fielen mir Bilder von Segelbooten auf einem azurblauen Meer, unter dunkelblauem Himmel auf.

Ich war so beeindruckt, dass ich den Fotografen angemailt habe, damit er mir sagt, wo diese Bilder gemacht wurden. Er hat mir mich dann angerufen und mir erzählt, dass er die Fotos bei einem Segelausflug in der griechischen Ägäis geschossen hat. Ich persönliche finde, dass Segeln ein wunderschöner Sport ist.

Ich hatte bis dahin gar keine Segelerfahrung. Dieser Tag hat alles verändert. Am selben Tag noch habe ich nach der richtigen Adresse gegoogelt und sie schließlich auch gefunden, und dort gab es das Angebot „Segeln in der griechischen Ägäis“. Ich wollte keinen Massentourismus, stattdessen aber Segeln, unverkrampfte Leute und viel viel blauen Himmel. Ich habe schon bei der Buchung angegeben, dass ich keine Erfahrung mit dem Segeln habe. Aber das war gar kein Problem. Nach meiner Ankunft durfte ich sofort beim ersten Ablegen helfen.

Das Team habe ich zwar bei der Ankunft kennen gelernt, aber ich konnte mir vor lauter Aufregung die Namen nicht merken. Auf einem Schiff ist das natürlich schlecht. Aber irgendwie haben die anderen das gemerkt und mir auf die Sprünge geholfen.

Es ging gleich richtig los. Wir sind raus aufs Meer. Wer wollte, durfte auf dem offenen Meer schwimmen. Klar wollte ich das auch. Es war unbeschreiblich. Weit und breit war sonst niemand. Nur wir, das Boot und das endlos blaue Meer unter der strahlenden griechischen Sonne. Der Tag ging viel zu schnell vorbei.

Wir sind zurück an Land und sind dann alle zusammen in ein uriges Restaurant gegangen, wo wir lange zusammen gesessen haben. Es gab typisch griechisches Essen, wie man es vor allem in den Küstenregionen genießt. Irgendwann sind wir zurück auf das Schiff. Ich hatte eine Kabine für mich allein mit allem was man braucht, obwohl ich so gut wie gar nicht darin war.

Was mir sehr gut gefallen hat, wir waren eine richtig bunte Truppe mit sechs Leuten. Frauen und Männer, und jede Altersklasse war vertreten. Trotzdem haben wir uns gut verstanden, weil wir alle das gleiche wollten mit diesem tollen Urlaub.

Frühstück und Mittagessen gab es immer an Bord unter freiem Himmel, das war schon der richtige Start in den Tag. Ab dem 2. Tag standen Segeln und Wellness auf dem Plan. Wir haben verschiedene Buchten angesegelt, um dort zu schwimmen und zu schnorcheln. Ab und zu sind wir an Land gegangen und haben uns ein paar Sehenswürdigkeiten angesehen. Auch dabei stand immer der Spaß an erster Stelle.

Der Hammer war natürlich die Kosmetikkabine auf dem Schiff. Mit an Bord unseres Schiffes war eine diplomierte Kosmetikerin, und die war nur für uns da. Wer wollte, konnte sich auch auf Deck verschönern lassen. Das habe ich gut ausgenutzt und mich dabei wie eine Königin gefühlt. Das galt auch für die Massagen, die ich sehr genossen habe. Inzwischen habe ich meine Segelausbildung begonnen und bin im nächsten Jahr auf jeden Fall wieder dabei.

Tags: , , , September 9th, 2015 Posted in Griechenland

Leave a Reply

*

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Powered by WordPress | Blue Weed by Blog Oh! Blog | Entries (RSS) and Comments (RSS). | Impressum