Literaturhotels – eine ganz andere Art des Reisens

Nicht nur für Leseratten sind die Literaturhotels ein echter Geheimtipp auf der Suche nach Erholung und Entspannung. Einige wenige Hotels in Deutschland haben sich als Literaturhotel etabliert. Hier kann man in angenehmer Atmosphäre nicht nur Lesen, sondern auch an verschiedenen Workshops teilnehmen.

So kann man beispielsweise Schreiben lernen und sich den Stress von der Seele schreiben.

In den meisten Literaturhotels finden regelmäßig Autorenlesungen statt. Häufig bleiben die Autoren über Nacht im Hotel, so dass man die Möglichkeit hat, sich im Anschluss an die Lesung oder am nächsten Morgen beim Frühstück mit dem Autor zu unterhalten.

In einem guten Literaturhotel haben gepflegte Bücher, Autoren und gesammelte Texte einen hohen Stellenwert. Die meist reizvolle, idyllische Umgebung und die zusätzlich eingerichteten Wellnessbereiche werden eher zur Nebensache, bieten aber dennoch weitere ausgezeichnete Erholungsmöglichkeiten.

Eines der ersten Bücherhotels in Deutschland ist das Gutshotel Groß Breesen in Mecklenburg Vorpommern. Bereits seit 1998 können Literaturbegeisterte hier in Ruhe schmökern. Inzwischen befinden sich mehr als 300.000 Bücher aus den verschiedensten Bereichen im Hotel. Die Betreiberin Conny Weiß hatte eine simple Idee, mit der die Bücher von ganz allein immer mehr wurden. Alle Gäste, die zwei Bücher mitbringen und diese im Hotel lassen, können sich ein Buch aussuchen, welches sie dann mit nach Hause nehmen.

Das Hamburger Hotel Wedina profitiert von einer Kooperation mit Autoren. Alle Autoren, welche ihre Bücher im Hotel vorstellen und im Hotel verweilen, übergeben ein handsigniertes Exemplar ihres Buches als Spende in die Hausbibliothek. Auch hier hat sich im Laufe der Jahre eine beachtliche Zahl an gepflegter Literatur angesammelt. Das Hotel ist in die vier Grundfarben Rot, Grün, Gelb und Blau aufgeteilt. Kein Zimmer ist wie das andere. Während die Zimmer im roten Haus im Stil der 80er Jahre eingerichtet sind, stehen im gelben und grünen Haus Ruhe und Entspannung im Vordergrund. Im blauen Haus fühlen sich Literaturfreunde wohl. Mit den signierten Büchern ihrer Lieblingsautoren kann man hier in die Welt der Bücher eintauchen.

Gäste im Literaturhotel Franzosensohl in Iserlohn profitieren besonders aus der Kombination von Literatur und verschiedenen Wellness- und Entspannungsangeboten. In diesem besonderen Bücherhotel gibt es extra Erlebnisräume, in denen Vorlesungen stattfinden. In Schreibworkshops kann jeder kreatives Schreiben lernen und vorhandene Fähigkeiten ausbauen. Überall im Hotel befinden sich Bücher. Bereits bei der Reservierung wird nach den beliebtesten Büchern der Gäste gefragt und bei der Ankunft steht schon eine kleine Auswahl im Zimmer bereit.

Das Konzept „Lesen, Schreiben und entspannen“ kommt sehr gut bei den Gästen an. Das Hotel wurde von der Stiftung Lesen mit der Auszeichnung „AusLese“ ausgezeichnet.

Im Berliner Stadtteil Friedenau befindet sich ebenfalls ein kleines, aber gemütliches Literaturhotel. Die Betreiberin Christa Moog veröffentlichte selbst schon ein paar Bücher. Dieses Hotel zeichnet sich durch eine große Bibliothek, gemütlich eingerichtete Leseecken und den Uwe-Johnson-Literatursalon aus.

Ein weiteres, eher kleineres Literaturhotel befindet sich in Lindau am Bodensee. Mit großen Lesungen oder Schreiblehrgängen kann es nicht aufwarten. Dennoch befinden sich in allen Zimmern kleinere Bibliotheken mit einer guten Auswahl an verschiedenen Büchern. Aufgrund der guten Lage aller Literaturhotels lassen sich Kultur und Erholung hervorragend kombinieren.

Tags: , , , September 29th, 2015 Posted in Special-Reisen

Leave a Reply

*

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Powered by WordPress | Blue Weed by Blog Oh! Blog | Entries (RSS) and Comments (RSS). | Impressum