Danzig – zwischen Butt und Bernstein

Danzig ist eine wunderschöne Stadt an der polnischen Ostsee. Mit ihren 450.000 Einwohnern gehört sie zu den größten Städten Polens. Die jahrhundertealte Geschichte von Danzig, die unzähligen historischen Gebäude und wichtigen Sehenswürdigkeiten ziehen jedes Jahr Millionen Touristen in ihren Bann.

Natürlich spielt dabei auch die geographische Lage an der Ostsee eine wichtige Rolle. So lassen sich Strand- und Kultururlaub mühelos kombinieren. Die zahlreichen historischen Museen und Bauwerke erzählen viel über die spannende Geschichte von Danzig und Polen. Das aus dem 14. Jahrhundert stammende Krantor ist eines der Wahrzeichen von Danzig, genauso wie die Marienkirche, welche im Jahr 1502 fertiggestellt wurde, zählen sie zu den berühmtesten Monumenten der Stadt. In der Frauengasse von Danzig erfahren die Besucher viel über die bürgerlichen Wohnverhältnisse vergangener Zeiten.

Auch das Altstädtische Rathaus, der Neptunbrunnen, das Goldene Haus, das Goldene Tor, die Königliche Kapelle, die große Mühle oder die Kathedrale von Oliva sind stumme Zeitzeugen der bewegenden, vergangen Geschichte von Danzig. Beliebter Ausflugsort für Jung und Alt ist der Leuchtturm des neuen Hafens.

Der Leuchtturm ist einer der schönsten an der gesamten Ostsee. 1894 wurde er erstmals in Betrieb genommen und wies den Schiffen bis 1984 den Weg in die Einfahrt des Danziger Hafens. Heute befindet sich eine Ausstellung im inneren des Leuchtturms. Ein echtes Highlight ist der Ausblick vom Leuchtturm über den Hafen, die Westerplatte und über die gesamte Danziger Bucht.

Einer der berühmtesten ehemalige Einwohner von Danzig ist Günter Grass. Er verbrachte seine Kindheit in eher ärmlichen Verhältnissen in Danzig. 1977 veröffentlichte er sein Buch „Der Butt“, welches unter anderem die Geschichte von Danzig erzählt.

Die Danziger Bucht ist aber auch bekannt für ihre Bernsteinfischer. Immer dann, wenn ein vom Norden wehender Sturm plötzlich auf Süden dreht, kann man sie beobachten, wie sie mit ihren Keschern im Wasser stehen und nach Bernsteinen fischen. Die Brandung und die Wellen sorgen dafür, dass der Bernstein, welcher auf diese Weise gefunden wird, meist rund geschliffen ist, ziemlich blank poliert ist und somit leicht für die Bernsteinfischer erkennbar ist. Bernstein ist auch als das Gold der Ostsee bekannt.

In einem über mehrere Millionen Jahre dauernden Prozess entstand Bernstein aus erhärtetem Harz einer Kiefernart. An der gesamten Ostseeküste kann man Bernstein finden. Vor allem die ostpreußischen Gebiete machen mit größeren Bernsteinfunden auf sich aufmerksam.

Kaum ein Besucher von Danzig kann sich der Faszination, welche das Gold der Ostsee ausübt entziehen. Früher oder später schaut jeder Strandspaziergänger auf den Ostseeboden und versucht einen der wunderschönen Bernsteine zu finden. Doch im Rohzustand ist der Bernstein oft schwer erkennbar, da er von einer Verwitterungsschicht umgeben ist, die kaum erkennen lassen kann, welcher Schatz sich darunter verbirgt. In vielen Geschichten, Märchen und Sagen taucht der besondere Stein auf. Zum Teil werden dem Bernstein Heilkräfte zugesprochen. Als Schmuckstück ist er seit Menschengedenken beliebt und wird seinen Reiz sicherlich auch nie verlieren.

Tags: , , , September 1st, 2015 Posted in Ostsee Polen

Leave a Reply

*

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Powered by WordPress | Blue Weed by Blog Oh! Blog | Entries (RSS) and Comments (RSS). | Impressum