Ayurveda in allen Facetten im Hotel Drei Quellen in Bayern

Wenn man so richtig erschöpft ist, dann braucht man eine gute Kur. So waren jedenfalls meine Gedanken, als ich das Programm Ayurveda Spezial im Hotel Drei Quellen gebucht habe. Ich muss gestehen, ich habe es mir nicht mal richtig durchgelesen. Das war aber noch nicht alles. Ich habe eine Freundin gleich mit angemeldet, und die hat sich darauf verlassen, dass es eine tolle Kurreise wird.

Als wir dann abgefahren sind, wurde mir doch etwas mulmig. Vor allem, weil meine Freundin anfing, Fragen zu stellen. Sie wollte wissen, wo das Hotel genau steht, was wir den ganzen Tag geboten bekommen, ob es einen Pool mit Wiese gibt und so weiter. Sie liebt es nämlich, im Garten am Pool zu liegen. Das wusste ich aber alles gar nicht.

Das Hotel liegt in einer wunderschönen Landschaft. Es wirkte wie ein alter Gutshof mit einem riesigen Außenpool und einer großen Liegewiese. Ich war sehr erleichtert. Wir kamen passend zum Abendessen an. Serviert wurde im Wintergarten. Wir haben uns unsere Gerichte empfehlen lassen, denn schon beim Einchecken hat man uns erzählt, dass diese Küche schon mehrfach von Experten ausgezeichnet worden ist. Das Essen war wirklich phantastisch und allein schon eine Reise hierher wert.

Am nächsten Morgen ging es dann los mit unserem Programm Ayurveda-Spezial. Im Beratungsgespräch haben wir angegeben, dass wir beide häufig unter Kopfschmerzen leiden. Deshalb begannen wir unser Ayurveda Programm mit Shirodhara, das ist ein Stirnguss. Man liegt entspannt auf einer Bank, und die Fachkraft lässt Öl über die Stirn laufen. Das hört sich zuerst einmal eigenartig an. Durch das dickflüssige Öl fühlt es sich aber an, als würde jemand mit warmen Händen über die Stirn und die Schläfen streichen und jeder, der oft Kopfschmerzen hat, kann sich vorstellen, wie gut das tut.

Die zweihändige Massage nennt man auch Abhyanga. Ayurveda ist ja nicht nur Wohlfühlen, sondern auch ein altes Heilverfahren. Die Mitarbeiter, die im Hotel Drei Quellen arbeiten, verstehen ihr Handwerk. Man kann sich wirklich sofort entspannen.

Weitere Behandlungen waren die Pantai Luar, eine Beutelmassage und das Salzpeeling mit aromatischen Ölen. Die sieben Tage, die wir im Hotel waren, sind viel zu schnell vergangen. Neben den Anwendungen hat meine Freundin natürlich viel Zeit glücklich am Pool verbracht. Ich habe die Zeit genutzt, mir die Gegend anzusehen.

Bad Griesbach ist autofreie Zone. Für Menschen, die schon immer in der Großstadt gelebt haben, ist das unvorstellbar.

Stille hat für mich eine völlig neue Bedeutung gewonnen. Es gibt einfach keine Motorengeräusche und in Bad Griesbach habe ich gelernt, dass Stille nicht lautlos ist. Die Vögel haben gezwitschert, man hört Menschen lachen oder sich angeregt unterhalten. Ich konnte sogar Schritte auf dem Kies hören. Das alles sind Geräusche, die mal als Stadtmensch gar nicht kennt. Ich war absolut fasziniert. Übrigens habe ich das Internet-Café im Hotel genutzt und mich über Ayurveda eingelesen. Es waren zwar nur sieben Tage im Hotel Drei Quellen, aber die haben mein Leben verändert. Ich freue mich darauf, wieder nach Bad Griesbach zu fahren.

Tags: , , , , September 17th, 2015 Posted in Ayurveda, Wellness

Leave a Reply

*

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Powered by WordPress | Blue Weed by Blog Oh! Blog | Entries (RSS) and Comments (RSS). | Impressum