Urlaub auf Deutschlands größter Insel – das romantische Rügen erleben

Rügen war immer schon etwas Besonderes unter den deutschen Inseln. Jetzt ist wieder ein Highlight hinzugekommen, denn die UNESCO hat die Buchenwälder im „Nationalpark Jasmund“ zum „Weltnaturerbe“ ernannt. Mitten durch sie hindurch führt hier ein Wanderweg, und zwar genau bis zum Kreidefelsen „Königsstuhl“.

Wer diesen Weg gerne nehmen möchte, der sollte dies am besten morgens tun, denn dann ist diese Tour wirklich am schönsten, wenn die Sonne den Wald und auch die Steilküste in ein ganz wunderbar verträumtes Licht taucht.

Rügen, diese Perle der Ostsee, befindet sich im Nordosten von Deutschland. Es gibt kaum eine andere Insel, die so viel Charme versprüht wie Rügen. Hier findet der Urlauber eine echte Idylle mit der Harmonie der kleinen Seen, der schön saftigen Wiesen und auch der fruchtbaren Kornfelder, die man in der Region Mönchgut erleben kann. Viele Urlauber verlieben sich sofort bei diesem Anblick und kommen immer wieder her.

Von Mönchgut aus ist es auch nur eine ganz gemütliche Fahrradtour entfernt bis nach Göhren, Sellin, Baabe und Binz. Bereits zu den Zeiten des Kaisers glänzten diese Ostseebäder. Auch heute ist es noch so, dass genau diese Villen das Flair der vergangenen Tage erahnen lassen.

In Sellin gibt es eine gut 400 Meter lange Seebrücke, die nach dem historischen Vorbild im Jahre 1998 neu errichtet wurde. Im Restaurant auf der Seebrücke kann man beispielsweise „Türmchen mit Kräutermatjes“ essen. Nachdem man sich hier gestärkt hat, kann man danach auch gut an den Strand gehen. Der schönste Strand von Rügen liegt sicherlich auf der Schaabe zu finden, das ist eine Landzunge, die rund zehn Kilometer lang ist. Sie befindet sich zwischen den beiden Landzungen Wittow und Jasmund.

Ein weiteres sehr gefragtes Ausflugsziel befindet sich noch etwas weiter, und das sind die Leuchttürme von Kap Arkona. Dies ist das „Nordkap Rügens“, aber dennoch ist es nicht der nördlichste Punkt auf der ganzen Insel, auch wenn das immer so gerne erzählt wird.

Wer es gerne noch ein klein wenig romantischer mag, der besucht Rügens autofreie Nachbarinsel, Hiddensee. Die Einheimischen nennen dieses Eiland auch ganz liebevoll „Dat söte Länneken“, was zu gut Deutsch „das süße Ländchen“ heißt. Hinüber kommt man gut mit dem Boot, und dann geht es entweder per Fahrrad weiter, oder auch mittels einer Kutsche.

Auch auf Rügen gibt es ein sehr nostalgisches Fortbewegungsmittel, und das ist der „Rasende Roland“. Dies wird vielen ein Begriff sein, dann dieser nette Zug schnauft bereits seit dem Jahre 1895 über die Insel.

Heute führt die Strecke von Putbus hinüber nach Göhren. Allerdings führt der Name dann doch etwas in die Irre, denn das „Rasen“ beschränkt sich auf eine Geschwindigkeit von höchstens 30 Stundenkilometern.

Sehr gut kann man am Jagdschloss Granitz aussteigen, und wer es dann mit den 154 Stufen der gusseisernen Wendeltreppe aufnimmt, der wird oben mit einer ganz wunderbaren Aussicht belohnt.

Leider scheint auch im Norden nicht immer die Sonne, aber es bietet sich hier eine gute Alternative, und das ist die „Jasmund Therme“. Wenn die Sonne dann doch wieder scheint, dann liegen auch die „Naturerbe“-Wälder wieder direkt vor der Haustür.

 

 

 

Tags: , , , , August 17th, 2015 Posted in Ostsee

Leave a Reply

*

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Powered by WordPress | Blue Weed by Blog Oh! Blog | Entries (RSS) and Comments (RSS). | Impressum