Pflege aus dem Meer – kostbare Schätze für Haut und Haar

Das Meer hat wirklich viel zu bieten, und das beschränkt sich nicht nur auf das Baden oder auch die leckeren Fische und Meeresfrüchte, die es uns beschert. Nimmt man beispielsweise einmal einen Urlaub am Meer, wenn man danach zurückkommt fühlt man sich wunderbar erholt, und das von den Haarspitzen bis hin zu den Zehen. Bestimmt liegt dies auch an dem für gewöhnlich recht stressfreien Tagesablauf, oder auch am schönen Strandleben, aber es gibt noch einen weiteren Grund dafür – die heilende Kraft, die das Meer ausübt.

Das sieht man nicht zuletzt an der so beliebten Thalasso-Therapie, denn sie basiert auf dem Meer. Die wohltuende Wirkung von Algen, Wasser, Schlick, Meersalz und Heilerde wirkt hier zusammen mit der frischen Meeresbrise. Erleben kann man diese Thalasso-Therapie in vielen Kur- und Wellnesshotels, die sich direkt am Meer befinden, beispielsweise an der deutschen Ostseeküste.

Zwar kann man den Wind nicht einfangen, aber einige andere Bestandteile der klassischen Thalasso-Therapie kann man auch ganz einfach zu Hause nutzen. Da wird das heimische Bad schon einmal ganz schnell zu einer richtigen Wellness-Oase, Urlaubs-Flair natürlich auch inklusive.

Besonders für die trockene oder auch empfindliche Haut kommt bestens klar mit den Schönmachern aus dem Meer. Bei Neurodermitis oder auch Akne kann eine parfümfreie Meersalzcreme sehr gute Erfolge erzielen. Eine Alge ist auch gegen Cellulite und Mimikfalten gewachsen.

Es gibt unterschiedliche Algen, braune, grüne und rote, aber alle zusammen haben eines gemeinsam – sie alle nehmen mit ihrer gesamten Oberfläche Vitamine, Mineralien und Spurenelemente aus dem Meer auf, denn sie haben keine Wurzeln. Daher können Algen eine sehr hohe Konzentration an Vitalstoffen speichern. Das ist ein Riesenvorteil für die Haut, denn die Algen spenden sehr viel Feuchtigkeit, so wird die Haut geglättet. Zudem schützen sie durch ihre Vitamine vor den freien Radikalen, und somit wird auch noch ein Anti-Aging-Erfolg erzielt. Da sie auch einen straffenden Effekt haben, werden sie gerne gegen die ungeliebte Cellulite eingesetzt. Mit einem Algenbrei, der auf die Problemzonen verteilt wird helfen sie auch, die Silhouette zu verbessern. Der Brei wirkt für dreißig Minuten unter einer Folie ein.

Meersalz enthält viele Stoffe wie Natrium, Kalium, Jod, Brom, Magnesium und Mangan. Diese Mineralien kommen in einer ähnlichen Zusammensetzung auch im menschlichen Blutplasma vor. Daher ist es logisch, dass sie auch von der Haut besonders leicht aufgenommen werden. So wird die straffende und durchblutungsfördernde Wirkung sehr schnell entfaltet. Dafür kann man ganz einfach ein entschlackendes und auch hautberuhigendes Salzbad nutzen. Bei einer Wärme von 38 Grad sollte es 15 Minuten dauern. Bei sensibler und auch problematischer Haut empfiehlt sich als Glättungsmaßnahme ein Meersalzpeeling.

Die Heilerde ist ebenfalls ein sehr vielseitiges Schönheitsmittel. Seine Heilkraft wird bereits seit der Antike geschätzt. Die alten Ägypter badeten noch im Nilschlamm, heute gibt es Heilerde, die auch an den Küsten abgebaut wird, und niemand muss mehr nach Ägypten fahren.

Wunder bei entzündlicher und öliger Haut, fettigem Haar oder Cellulite bewirken Packungen aus Wasser und Heilerde. Während dieser Brei trocknet wird die Kraft entwickelt, die dann die Bakterien und Schadstoffe und natürlich auch die Fette und Bakterien aufsaugt.

Der Sand hat, in seiner natürlichen Umgebung, also am Strand, eine wunderbar entspannende Wirkung. Dies gilt sogar in zweifacher Hinsicht, denn wenn man sich in den warmen Sand legt, kann man gleich die positive Wirkung auf die Rückenmuskulatur spüren. Die Fußreflexzonen werden durch einen Spaziergang durch den nassen Sand am Meeresufer stimuliert, und das auf eine ganz natürliche Art und Weise. Wer selbst am Meer war, bringt sich einfach etwas Sand mit, alle anderen können vielleicht auch Freunde darum bitten. Dann kann man aus dem Sand mit etwas Öl ein schönes Fußpeeling anrühren, dieses entfernt verhornte Hautschüppchen und wirkt pflegend. Dazu muss man nur die Füße damit abrubbeln und anschließend abwaschen. Auch für die Beine kann man dieses Peeling nutzen, aber trockene Stellen sollte man lieber aussparen.

Tags: , , , , August 19th, 2015 Posted in Wellness

Leave a Reply

*

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Powered by WordPress | Blue Weed by Blog Oh! Blog | Entries (RSS) and Comments (RSS). | Impressum