Nordic Walking für Anfänger – ein Arrangement im Park-Hotel Nümbrecht

Jeden Morgen und jeden Abend laufen Nordic Walker an meinem Haus vorbei. Ich wurde jeden Tag neidischer. Wie flott und schneidig die vorbei marschierten. Und die Stöcke der Walker sahen überhaupt nicht albern aus. Sie bewegten sie gekonnt wie routinierte Skifahrer, trugen todschicke Sportkleidung und schritten flott voran und unterhielten sich auch noch dabei.

Zu dem Zeitpunkt hatte ich etwa 15 kg zu viel auf den Rippen und wollte sie wirklich sehr gern loswerden. Nümbrecht hätte deshalb besser nicht kommen können. Von Köln, meinem Wohnort, brauchte ich nur eine halbe Stunde bis zum Park-Hotel Nümbrecht. Perfekt. Keinesfalls wollte ich viel Zeit mit der Fahrt verschwenden.

Mit etwas Mühe hatte ich meine Freundin überreden können, mitzukommen. Sie interessierte sich nicht für Sport. Wir bekamen ein wunderschönes Doppelzimmer und wurden mit einem duftenden Kaffee und einer leckeren Waffel begrüßt. Gleich am Nachmittag gab eine Einführung in alle Angebote im Fitness-Studio, dem schicken Schwimmbad und der Sauna. Anschließend besichtigten wir die Beautyfarm und waren begeistert.

Wir hatten die freie Wahl, gleich mit dem Nordic Walking Kurs zu beginnen oder am nächsten Tag. Ich wollte es wissen. Und so bekamen wir gleich die erste Einweisung. Die Ausrüstung wurde uns gestellt, und das war auch besser, denn ich hätte die Stöcke viel zu kurz ausgesucht. Der Trainer erklärte uns genau wie lang sie sein müssen und wie man sie benutzt. Wir erfuhren, dass Nordic Walking nicht nur zufällig an Skifahrer erinnert, sondern tatsächlich früher eine Trainingsmethode für Skifahrer im Sommer war.

Dann war es soweit, und der Trainer machte es vor, schwenkte die Stöcke und marschierte los. Wir strauchelten hinterher. Und zu unserer Überraschung wurde es tatsächlich mit jedem Schritt einfacher. Der Trainer war stehen geblieben, sah uns zu und ging dann abwechselnd hinter und neben uns. Ich hätte nie gedacht, dass es doch ganz einfach ist. Wir hatten mächtig viel Spaß. Nach einer halben Stunde war eine Pause angesagt. Wir konnten es gar nicht abwarten, weiter zu laufen.

Es gab noch einmal einige kurze Erläuterungen. Wir erfuhren, wie wir unsere Atmung und unseren Puls kontrollieren können und erfuhren, dass es doch sechs Wochen dauern kann, bis sich unsere Muskeln der neuen Belastung angepasst haben, und dass wir so lange die Belastung nicht steigern sollen, denn wenn die Muskeln verkrampfen, besteht die Gefahr von Sehnenverletzungen, denn Sehnen können sich nicht gut dehnen und sie sind nun mal die Schwachstelle zwischen Muskel und Knochen.

Insgesamt waren wir 90 Minuten unterwegs, in denen uns viel erklärt wurde und auch Zeit für die eine oder andere Anekdote war. Wir haben sehr viel Spaß gehabt. Die Wege für die Walking Strecke sind wunderschön und perfekt, vor allem für uns Anfänger. Selbst meine Freundin war hingerissen. Wir verwöhnten uns nach dem Training in der Sauna. Anschließend war es schon Zeit für unser Abendessen. Wir haben die Wochen im Hotel sehr genossen. Und inzwischen sind wir beide voll dabei, wenn die vielen Nordic Walker am Rhein entlang marschieren, und meine Figur kann sich sehen lassen.

Leave a Reply

*

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Powered by WordPress | Blue Weed by Blog Oh! Blog | Entries (RSS) and Comments (RSS). | Impressum