Leckere Getränke für die Gesundheit

Getränke gibt es ja sehr viele, und Wasser ist sicherlich für den menschlichen Körper immernoch das wertvollste, aber es gibt auch noch andere, die den Körper und seine Abwehrkräfte stärken, so beispielsweise Milch, Säfte und Bier.

Die wertvolle Kakaobutter ist schon lange der Bestandteil von Hautcremes. Aber deutsche Wissenschaftler haben nun nachgewiesen, dass die Kakao-Wirkstoffe unserer Schutzhülle auch von innen sehr gut tut.

Frauen, die regelmäßig Kakao trinken, haben eine bessere Hautfeuchtigkeit, und die Haut wird auch zarter. Als Menge lässt sich sagen, dass ein Becher täglich mit 200 ml vollkommen ausreicht. Dabei sollte man aber den Kakao selbst herstellen aus Pulver mit einem hohen Kakaoanteil und niedrigem Zuckeranteil sowie fettarmer Milch.

Das nächste wird alle Weinliebhaberinnen freuen – Wein hält Frauen schlank. Das ist das Ergebnis einer Studie aus den USA, an der rund 8000 Frauen ab 40 Jahren teilgenommen haben. Natürlich heißt das jetzt nicht, dass man jeden Tag trinken kann, soviel man will. Die Studie redet von einem mäßigen Weinkonsum, und ein Gläschen Rotwein pro Tag wirkt ja auch noch vorbeugend gegen Arteriosklerose, und somit schützt es vor einem Herzinfarkt. Als gesunde Menge gilt hier pro Tag ein kleines Gläschen Wein, 0,1 Liter, also in einer Woche maximal 0,7 Liter. Allerdings sollte man pro Woche zwei alkoholfreie Tage einhalten, damit der Körper sich nicht an den Alkohol gewöhnt. Das gilt übrigens auch für Bier.

Gegen Wechseljahrsbeschwerden, aber nicht nur dagegen, wirkt Granatapfelsaft sehr gut. Der hohe Gehalt an Polyphenolen macht diesen roten Saft aus den Granatapfelkernen so gesund. Der Blutfluss in den feinen Gefäßen wird gefördert, so etwa am Herzen, und auch ein Östrogen-Mangel in den Wechseljahren kann ausgeglichen werden. So kann man Hitzewallungen lindern, und zudem konnte man positive Effekte auf die Zellstruktur nachweisen. Der Granatapfel ist eine der ältesten Heilfrüchte der ganzen Menschheit, er ist ein richtiggehendes Lebenselixier. Gesund ist ein Glas pro Tag, und der Saft sollte möglichst naturbelassen sein.

Jeder, der gerne Milch trinkt, wird jetzt aufmerksam weiter lesen. Forscher der berühmten Harvard-Universität haben nun nachgewiesen, dass fettarme Milch ein sehr großes Gesundheit-Plus vorzuweisen hat.

Frauen, die gerne und regelmäßig fettarme Milch trinken, haben ein geringeres Risiko für einen hohen Blutdruck. Bei Vollmilch gab es diesen Effekt nicht. Verantwortlich sind hier dafür das Kalzium und auch das Vitamin D. Beide sorgen für feste Knochen und beugen außerdem der Osteoporose vor. Eine gesunde Menge ist hier zwei Gläser pro Tag. Durch den Kalorienreichtum ist Milch als Durstlöscher nicht zu empfehlen.

Sanddornsaft – er kommt immer mehr in Mode. Das ist auch kein Wunder, liefert er doch reichlich Vitamin C, der die Abwehr stärken soll. Aber auch viele B-Vitamine, Folsäure und ein Mineralstoffcocktail aus Mangan, Magnesium und Eisen sind enthalten. Diese Mischung kann man als pure Kraftnahrung für die Nerven sehen. Die enthaltenen Gesundstoffe helfen auch die schädliche Wirkung der Stresshormone abzublocken. Als gesunde Menge sollte man täglich zweimal zwei Löffel Vollfruchtsaft in ein Glas Wasser rühren und dann trinken.

Kefir – das Sauermilchgetränk, das leicht sprudelig ist, enthält sehr viele Mineralien und Vitamine, die der Darm besonders leicht aufnehmen kann. Wenn man es regelmäßig trinkt, unterstützt man so die Darmfunktion, Verstopfung wird entgegen gewirkt, und Leben und Nieren erhalten Unterstützung beim Entgiften. Bis zu einem halben Liter täglich kann man ruhigen Gewissens trinken.

Bier schmeckt den meisten Menschen nicht nur gut, der Gerstensaft ist zudem eine gute Quelle für Silizium. Diesen Mineralstoff benötigt der Körper für den Aufbau und die Regeneration von Bindegewebe und Knochen. So kann Bier tatsächlich helfen, Osteoporose vorzubeugen. Bei Hitze sollte man am besten alkoholfreies Bier trinken, denn so wird der Mineralstoffverlust durch das Schwitzen ausgeglichen. Eine Flasche Bier täglich, 0,33 Liter, sind okay, ist das Bier alkoholfrei, dann dürfen es auch zwei Flaschen sein.

Gegen Harnwegsinfekte hat sich Cranberrysaft bewährt. Dieser sehr herbe Saft ist sehr reich an Gerbstoffen, und diese wirken positiv auf die Harnwege. Diese Gerbstoffe können verhindern, dass Bakterien sich dort festsetzen und die gefürchteten Entzündungen hervorrufen. Auch die Zahnbeläge werden durch den Saft verringert, und das Zahnfleisch wird gestärkt. Ein kleines Glas von 0,1 Liter reicht täglich aus, bevorzugen sollte man auf jeden Fall Saft mit recht wenig Zuckerzusatz.

Er verleiht ihnen die rote Farbe und macht sie gesund – die Rede ist vom Lycopin in den Tomaten. Dieser Wunderstoff reichert sich in der Unterhaut an, und so sorgt er dafür, dass eindringende UV-Strahlen keinerlei Schaden anrichten können. Das Gute am Saft ist, dass durch die Verarbeitung der Tomaten der Gehalt an Lycopin noch steigt. Zwei bis drei Gläser dürfen es ruhig sein, im Sonnenurlaub auch ruhig etwas mehr.

Und zu guter Letzt noch der beliebte Orangensaft, denn auch er schmeckt nicht nur lecker, sondern kann auch nach üppigen Mahlzeiten verhindern, dass sich Freie Radikale bilden. Das sind aggressive Moleküle, die die Gefäße schädigen können. So wird ein Herzinfarkt begünstigt. Der Orangensaft neutralisiert die Gefäßkiller, und durch den hohen Vitamin C Gehalt werden auch die Immunzellen auf Trab gebracht. Zwei kleine Gläser pro Tag mit je 0,1 Liter, aber frisch gepresst, ist ausreichend, am besten nach den Hauptmahlzeiten trinken.

Tags: , , , August 24th, 2015 Posted in Gesundheit

Leave a Reply

*

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Powered by WordPress | Blue Weed by Blog Oh! Blog | Entries (RSS) and Comments (RSS). | Impressum