Kleidung mit UV-Schutz – Modethema oder sinnvoller Schutz im Urlaub

Man findet sie immer öfter in den Regalen, Kleidung mit eingebautem UV-Schutz. Ist da wirklich etwas dran, oder wird wieder nur mit der Angst der Menschen vor Hautkrebs Profit gemacht?

Zunächst einmal ist festzustellen, dass Sonnencreme immernoch ausreicht, um sich vor den UV-Strahlen zu schützen. Wer beispielsweise die Mittagspause nutzen möchte, um sich in der Sonne zu erholen, der braucht sich nur die lichtexponierten Stellen einzucremen, das reicht vollkommen aus. Hier ist ein spezielles UV-Schutz Shirt nicht notwendig.

Die spezielle Kleidung mit UV-Schutz ist für Kinder sehr empfehlenswert, denn sie haben eine sehr empfindliche Haut. Wer mit seinen Kids in den Strandurlaub nach Side fliegt, wo man für gewöhnlich den ganzen Tag am Strand verbringt, dann ist die Kleidung auf jeden Fall sehr angebracht. Gerade bei kleinen Kindern ist es ja nicht gerade einfach, die Kleinen an die schmierigen Angelegenheit Sonnencreme zu gewöhnen, und die wäscht sich auch sehr schnell ab. Und wenn man ausgiebig im Sand spielt, ist es ja auch nicht gerade schön, wenn der ganze Sand in der Creme kleben bleibt.

Aber auch für viele Erwachsene bietet sich diese UV-Kleidung an, denn viele müssen beruflich oft in der Sonne sein, oder auch für begeisterte Sportler und auch Wanderer ist diese Kleidung eine gute Alternative.

Natürlich gibt es auch Stoffe, aus denen normale Shirts entstehen, die auch bis zu einem gewissen Grad vor der Strahlung schützen. Hierbei gilt, dass dunkle Farben besser schützen als helle. Auch Polyesterfasern sind besser geeignet als Baumwolle. Jedoch reichen sie bei weitem nicht an den Schutz der UV-Kleidung heran. Laut Stiftung Warentest hat sich herausgestellt, dass Hosen, Shirts und Mützen mit diesem speziellen UV-Filter bis zu 80 Prozent der Strahlung abhalten können. Anders als bei der Sonnencreme wird der Schutzfaktor hier nicht in LSF angegeben, sondern in UPF, dem Ultraviolet Protection Factor. Das Prinzip ist allerdings dasselbe, beide Angaben zeigen an, wie viel länger man in der Sonne bleiben kann als ohne Schutz.

Dass diese Kleidung nicht gerade billig ist, das kann man sich denken. Ein T-Shirt für Erwachsene kann zwischen 35 und 90 Euro teuer werden. Wichtig ist beim Kauf darauf zu achten, dass das richtige Label an der Kleidung anzeigt, dass der UPF-Faktor im trockenen und im nassen Zustand der Kleidung ermittelt wurde.

Der Preis ist sicher nicht günstig, und wer sich nur selten in der Sonne aufhält, der sollte sich einen solchen Kauf wirklich überlegen. Für alle Menschen, die sich viel in der Sonne aufhalten, ist diese Ausgabe ganz bestimmt nicht umsonst. Das sollte einem der Schutz der Haut schon wert sein, und bequem ist es zudem auch, da man längst nicht mehr so viel cremen muss wie sonst.

Tags: , , , , , , , , August 7th, 2015 Posted in Allgemein

Leave a Reply

*

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Powered by WordPress | Blue Weed by Blog Oh! Blog | Entries (RSS) and Comments (RSS). | Impressum