Einfach gelassener durch das Leben mit Yoga

Yoga wird immer beliebter bei den Deutschen, heute praktiziert bereits jeder fünfte Deutsche entweder Yoga oder er meditiert. Das sind immerhin rund zwanzig Millionen Menschen. Die Hauptmotive sind ganz schnell auszumachen, hier nannten sowohl Männer als auch Frauen die positiven gesundheitlichen und mentalen Effekte sowie natürlich auch die Suche nach einem Ausgleich zu einem stressigen Alltag.

Was aber genau das Geheimnis hinter diesem Körpertraining ist, das auch gleichzeitig eine Seelenpflege ist, ist wirklich schwer zu erkunden. Ansätze gibt es viele, was aber jetzt genau den Ausschlag gibt, das ist immer schwer zu sagen.

Yoga gibt Energie. Wer öfters antriebsarm, ängstlich oder auch verstimmt ist, der sollte auf jeden Fall einmal ausprobieren, pro Woche zweimal 90 Minuten Yoga zu praktizieren. Dies hat ganz nachweislich einen sehr positiven Effekt auf die Gemütslage. Hierzu wurde auch eine Studie an der Uni Duisburg-Essen durchgeführt. Nach nur drei Monaten gaben die Teilnehmerinnen an, dass sie sich weitaus belastbarer fühlen, und auch energiegeladener und ausgeglichener sind. Wissenschaftler in den USA kamen zu genau denselben Ergebnissen. Auch den Teilnehmern in ihrer Studie ging es nach einem mehrwöchigen Yogakurs weitaus besser. Hier konnten weitaus weniger Angstzustände festgestellt werden als bei den Probanden in der Vergleichsgruppe.

Yoga hält auch jung. Sicherlich, das Altern kann man nicht aufhalten, aber dennoch ist es möglich, es mittels Yoga um einiges weiter nach hinten zu schieben. Hierzu fand die Freie Universität Berlin in einer Studie heraus, dass von den 250 Probanden nach vier Wochen Yoga zwischen 75 und 95 Prozent weniger Rücken- und Kopfschmerzen hatten, und auch Bluthochdruck und Schlafstörungen gingen zurück. Das macht dann auch wiederum sehr attraktiv, denn gerade in den nächtlichen Ruhephasen regenerieren sich die Haut und auch das Bindegewebe.

Yoga stärkt das Selbstbewusstsein. Der Körper ist ja bekanntlich auch ein Spiegel der Seele. Bekannt ist auch, dass der Weg zur gewünschten gesunden inneren Mitte über die Entspannung führt. Das genau ist eines der wichtigsten Ziele des Yogas. Beim Körper zeigt sich das anhand einer verlangsamten Atmung, einer niedrigeren Muskelspannung und auch an der Senkung von Blutdruck und Herzrate. In einer deutschen Studie konnte nun belegt werden, dass sich dies auch auf die Seele auswirkt. Nach vier Wochen, wo die Teilnehmer jeden Tag eine Stunde Yoga absolvierten, nahmen das Selbstvertrauen und auch die Gelassenheit der Teilnehmer sehr stark zu.

Yoga bringt auch in Balance. Gerade bei Frauen kann Yoga sehr gut helfen, wenn es darauf ankommt, das berüchtigte Wechselspiel zwischen Körper und Seele auszubalancieren, so etwa wie bei den Menstruationsstörungen, bei ungewollter Kinderlosigkeit, in den Wechseljahren oder auch in der Schwangerschaft. Hier gibt es eine Studie der Universität Sao Paulo die belegt, dass der Östrogenspiegel der Frauen, die vier Monate lang das sogenannte Hormon-Yoga durchführten, um das 2,5-fache erhöht war. Die Produktivität der Eierstöcke konnte man so um rund 75 Prozent steigern.

Yoga macht auch fit. Yoga ist eine gelungene Mischung aus Meditation, Körpertraining und Atemtechnik. Durch die Übungen werden die Muskeln gekräftigt, und auch Stoffwechsel sowie Kreislauf werden angeregt. Ganz nebenbei kommt dann auch die Figur so richtig in Form. Neunzig Minuten Yoga verbrennen rund 480 Kalorien.

Yoga fördert aber auch die Gesundheit. Yoga ist zwar im eigentlichen medizinischen Sinne keine Therapie, aber es wird sehr gerne und oft als vorbeugende oder auch begleitende Behandlung sogar von den Krankenkassen bezahlt, zwar nur anteilig, aber immerhin. Die Uni Exeter wertete internationale Studien aus über Herzerkrankungen, und dabei wurde festgestellt, dass sich erhöhte Blutfettwerte und auch Übergewicht durch Yoga verringern lassen. Die Verringerung dieser Risikofaktoren schützt das Herz. Wenn man regelmäßig Yoga übt, dann bekommt man auch ein stärkeres Immunsystem als alle die es haben, die kein Yoga praktizieren. Das ist so, weil der Anteil der Abwehrzellen im Blut sehr stark ansteigt.

Tags: , , , , August 25th, 2015 Posted in Yoga

Leave a Reply

*

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Powered by WordPress | Blue Weed by Blog Oh! Blog | Entries (RSS) and Comments (RSS). | Impressum