Die bulgarische Schwarzmeerküste – hier gibt es noch mehr als Traumstrände

Es klingt nach tollen und absolut unbeschwerten Urlaubstagen, der Name Sonnenstrand verspricht schon so einiges. Was sich dahinter verbirgt? Ganz einfach, eines der wohl großartigsten Ferienzentren an der gesamten bulgarischen Schwarzmeerküste.

Hier gibt es rund acht Kilometer feinsten Sand, viele moderne Bars und auch jede Menge gute Laune. Gerade jetzt im Sommer ist hier fast jeden Tag absolut schönes Wetter. Schon seit längerem zählt dieses Land im Südosten von Europa zu den wirklich beliebtesten Badezielen überhaupt. Dabei ist es egal, ob man nach Albena, Duni, Obzor, Sozopol oder an den Goldstrand fährt, hier locken wirklich überall die wunderbarsten Traumstrände für die sonnigen Tage.

Aber es gibt hier noch weitaus mehr als nur Traumstrände zu finden. Begibt man sich einmal abseits der Strände, dann findet man noch viel mehr. Beispielsweise Nessebar. Hier gibt es eine Altstadt, die rund 40 Kirchen aufweist, und als eine der ältesten Siedlungen ein ganz Europa bekannt ist. Zudem gehört sie auch zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Ganz anders ist das beim nahe gelegenen Burgas. In diesem hübschen Städtchen gibt es eine tolle Flaniermeile, die Alexandrovska. Hier kann man in einer der vielen Boutiquen shoppen gehen, oder auch einen Kaffee trinken. Vom Sonnenstrand aus kann man diese Stadt ganz einfach mit dem Linienbus erreichen.

Eine Metropole an der Küste Bulgariens ist Varna. Gleichzeitig ist sie auch ein absolutes Mekka für Kulturfans. Einen Besuch wert ist auf jeden Fall schon die Kathedrale „Mariä Himmelfahrt“. Ihre ikonengeschmückten Wände und die neobyzantinischen Fresken faszinieren jedes Jahr aufs Neue die Besucher. In Varna gibt es auch ein Archäologisches Museum, und hier können die Besucher das älteste bearbeitete Gold der ganzen Welt bestaunen. Dieses wurde in der Jungsteinzeit hergestellt.

In Bulgarien kann man sogar eine Bootsfahrt durch den Dschungel unternehmen. Hier ist ein Naturparadies entstanden, und zwar genau dort, wo der Fluss Kamcija in das Schwarze Meer mündet. Hier gibt es kleine Ausflugsschiffe, mit denen Touren durch das Delta möglich sind, das von Schlingpflanzen, Seerosen und Eichenwäldern geprägt wird. Weiter nördlich befindet sich der Ort Balcik. Eine kleine stille Oase zum Träumen findet man dort auf jeden Fall, und das ist das dortige Schloss mit seinem wunderbaren Botanischen Garten. Sehr viele Kakteen kann man hier finden. Die gesamten bulgarische Schwarzmeerküste ist 378 Kilometer lang, aber es ist vollkommen egal, an welchem Strand man gerade liegt, das nächste tolle Ausflugsziel ist auf keinen Fall weit entfernt.

 

Tags: , , , August 1st, 2015 Posted in Bulgarien

Leave a Reply

*

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Powered by WordPress | Blue Weed by Blog Oh! Blog | Entries (RSS) and Comments (RSS). | Impressum