Das außergewöhnliche Wellnessprogramm im Hotel Aquarius SPA

Wir hatten schon früher eine Kur in Kolberg gebucht, und bei der Gelegenheit haben wir einen Einblick in die vielen Wellnessmöglichkeiten bekommen. Wir haben die Gunst der Stunde genutzt, um uns über die Kosten zu informieren, und danach beschlossen wir, unseren eigenen Urlaub in Kolberg zu planen.

Ein anderer Ort kam für uns gar nicht in Frage. Uns tut die Luft dort gut, die Menschen sind freundlich und die Preise wirklich bezahlbar.

Das Hotel Aquarius SPA ist ja noch ganz neu. Da es sowohl nah am Meer als auch zur Stadt liegt, war es unsere erste Wahl. Nachdem wir erfahren haben, dass es dort sogar eine Kinderbetreuung gibt, haben wir kurzerhand unser Enkelkind eingeladen, mitzukommen.

Wir hatten uns für Halbpension entschieden und zwar als Buffet. Gerade für unser Enkelkind war es toll, zwischen den vielen Speisen auszuwählen und alles zu probieren. Mittags wollten wir außerhalb essen gehen, denn als erfahrene Kolberg-Urlauber wissen wir, wie günstig und vielseitig man dort überall essen kann.

Gebucht hatten wir 14 Tage Urlaub, und zwar mit dem Schwerpunkt „Wellness“. Nach dem Begrüßungsgetränk haben wir uns noch ein wenig in dem schönen Hotel umgeschaut. Es gibt eine Bar und einen Nachtklub. Firmen kommen ebenfalls her, denn das Hotel hat einen Konferenzraum. Unser Enkelkind hat dann ziemlich schnell den Spielplatz draußen entdeckt und war dort kaum noch wegzubekommen.

Wir haben dann einfach umdisponiert. Mein Mann ist bei dem Kleinen geblieben und ich bin zur Kryotherapie gegangen. Und weil ich einmal dabei war, habe ich mir den Luxus gegönnt und gleich das Angebot einer Gesichtsmassage angenommen. Die hat man mir dann wohl auch gleich angesehen, denn als ich wieder am Spielplatz war, bekam ich von Mann und Enkel gleich ein Kompliment für mein entspanntes Aussehen.

Da das so gut funktioniert hat, haben wir uns an den folgenden Tagen entweder die Kindesbetreuung geteilt, damit der andere jeweils die Behandlungen genießen konnte, oder wir haben unser Enkelkind zur Betreuung im Spielzimmer gelassen. Dort waren meist noch andere Kinder, so dass er sofort Spielkameraden fand.

Die Nachmittage haben wir fast immer in der Badelandschaft verbracht. Dort findet jeder Gast das richtige Angebot. Es gibt viel Platz um zu schwimmen, denn 25 Meter-Bahnen sind für ein Wellnessbad schon ziemlich groß.

Das Erlebnisbad mit dem Kinderpool war natürlich der Hit. Die Kinder konnten in Ruhe planschen, ohne dass sich jemand gestört gefühlt hätte.

Zwischendurch waren wir alle zusammen in der Salzkammer. Uns hat die Luft unheimlich gut getan, und unser Enkelchen hatte richtig Spaß.

Im Laufe der 14 Tage haben wir die Fitness-Studios genutzt, waren in der Sauna, haben uns bei jeder Gelegenheit massieren lassen und die verschiedenen Angebote rund um die Bäder ausprobiert. Die Moorbäder und Moorpackungen haben gut getan, und das Salzbad werden wir versuchen zu Hause in der Badewanne wenigstens etwas nachzuahmen. Die Wirbelmassagen waren natürlich auch klasse. Wir sind schon etwas älter, und so wurden die Bäder für uns ein richtiger Jungbrunnen. Mit dem Wetter hatten wir mal wieder richtig Glück. Am Strand und auf der Sonnenterrasse waren wir jeden Tag.

Leave a Reply

*

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Powered by WordPress | Blue Weed by Blog Oh! Blog | Entries (RSS) and Comments (RSS). | Impressum