Zumba – der neue Fitnesstrend aus den USA

Derzeit hält ein relativ neuer Fitnesstrend Einzug in europäische und somit auch in deutsche Fitnessstudios. Dabei handelt es sich um die Fitnessmethode Zumba. Zumba ist ein Workoutprogramm aus Amerika, welches sich dort inzwischen zur absoluten Fitness-Sensation entwickelt hat.

Das Besondere an Zumba ist die Kombination aus Tanz und Fitness. Ganz konkret geht es um eine Kombination aus Aerobic, Intervall-Training für Kreislauf und Herz und verschiedenen Tanzschritten. Die lateinamerikanischen Rhythmen, die als feurig, fetzig und heiß gelten, machen Zumba zu einer einmaligen Mischung aus Bewegung und Spaß. Bei der Musik handelt es sich um einen Mix aus Salsa, Samba und Merengue. Auch Cumbia, Calypso und Flamenco finden sich in den heißen Musik- und Tanzeinlagen dieses Fitness-Programmes.

Etwa Mitte der 90er Jahre wurde Zumba von dem bekannten kolumbianischen Fitness-Trainer Alberto „Beto“ Perez entwickelt. Beto ließ sich vor allen Dingen von der lateinamerikanischen Musik inspirieren. Im Jahr 1999 gelangte Zumba-Fitness nach Amerika und entwickelte sich dort schnell zu einem echten Kult. Das Wort „Zumba“ ist der spanische Slang für „Bewegung/sich schnell bewegen und Spaß haben“.

Inzwischen haben sogar weltweit alle Altersgruppen von Menschen Spaß und Freude am Zumba-Fitness-Programm. Zumba mit den dazugehörigen Schritten und Drehungen ist leicht zu erlernen. Die nachzutanzenden Schritte, bei deren Ausführung man nicht tanzen können muss, gelten in erster Linie als Ausdruck der Bewegungsfreude. Zusätzlich motivierend wirken dabei die mitreißenden Latino-Rhythmen.

Zumba ist also ein effektives Ganzkörpertraining, welches stabilisierend auf den Kreislauf und stärkend auf die Herzmuskulatur wirkt. Nebenbei hat Zumba den positiven Effekt, dass die allgemeine Kondition und die Beweglichkeit verbessert wird. Zusätzlich wird der gesamte Körper gestrafft. Diese Effekte stellen sich natürlich nur bei regelmäßiger Ausführung des Zumba-Workoutprogrammes ein. Wer sich Stress und/oder Übergewicht einfach „wegtanzen“ möchte, für den ist Zumba sicherlich eine geeignete Methode. Dies sollte jedoch jeder für sich alleine herausfinden. Eine Probeeinheit im Fitnessstudio ist diesbezüglich empfehlenswert.

Inzwischen gibt es auch DVD´s und Bücher, die die Zumba-Methode vermitteln. Damit hat jeder Interessierte die Möglichkeit, Zumba zu Hause auszuprobieren. Mittlerweile werden sogar diverse Hilfsmittel vermarktet, um Zumba damit noch effektiver zu gestalten. So beispielsweise die sogenannten Toning Sticks. Dabei handelt es sich um Rhythmushanteln, die während eines Workouts in den Händen gehalten werden. Diese Hanteln sind relativ leicht und haben eine Länge von ca. 30 Zentimetern.

Die grifffesten Handgriffe der Toning Sticks ermöglichen einen angenehmen Halt. Am Ende befindet sich jeweils eine Kugel. Die Toning Sticks sehen herkömmlichen Gewichtshanteln wirklich sehr ähnlich. Durch den Einsatz der Toning Sticks während einer Zumba-Stunde wird eine zusätzliche Stärkung des Trainingseffektes versprochen. Besonders die Muskulatur der Schultern und der Oberarme wird durch den Einsatz der Toning Sticks gestärkt. Ebenso erhöht sich durch das Rasseln der Sticks der Spaßfaktor.

Von den Herstellern der Zumba-Hanteln wird außerdem auf einen erhöhten Kalorienverbrauch hingewiesen. Zusammenfassend lässt sich abschließend folgendes festhalten: Ein Zumba-Instruktor, exotische Rhythmen und fetzige Tanzschritte vermögen es sicherlich, bewegungs- und tanzfreudige Menschen zu begeistern.

Tags: , , , Juli 29th, 2015 Posted in Fitness

Leave a Reply

*

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Powered by WordPress | Blue Weed by Blog Oh! Blog | Entries (RSS) and Comments (RSS). | Impressum