Wellness und Yoga – Erholung und Entspannung an der Ostsee

Wellnessanwendungen sind sehr entspannend und erholsam. In einer schönen Umgebung mit wunderbaren Wellnessanwendungen wie Ayurveda oder auch Hot-Stone-Massagen kann man sich wunderbar erholen. Damit diese Erholung aber auch zu Hause nicht gleich wieder verpufft, sollte man sich auch etwas intensiver mit einigen Entspannungstechniken auseinandersetzen. Eine sehr gute und auch einfache Möglichkeit, um diese Entspannung auch für zu Hause zu finden, ist Yoga. An der Ostsee gibt es einige Möglichkeiten, um die Technik des Yoga zu erlernen. Ein Angebot gibt es im Ostseehotel Dierhagen. Hier gibt es beste Möglichkeiten für Wellness und Entspannung, auch Sportmöglichkeiten gibt es hier. Neben Yoga kann man hier auch Nordic-Walking ausführen oder den Tennisplatz nutzen. In der hauseigenen Beautyfarm „Vital Spa“ können viele unterschiedliche Gesichts- und Körperbehandlungen angeboten.

Hier kann man auch mehr über Yoga erfahren. Diese aus Indien stammende Lehre vom Leben gibt es bereits seit 5000 Jahren. Kurse, Workshops und sogar spezielle Wellness-Yoga-Urlaube werden gebucht. Was treibt die Menschen dazu, sich dieser Lehre zuzuwenden?

Der Wunsch nach körperlicher Betätigung und das verbunden mit der Entspannung von Körper, Geist und Seele, das treibt die Menschen an. Es gibt eine gewisse Sehnsucht, in dieser hektischen Zeit wieder einmal frei atmen zu können, dem Stress des Alltags zu trotzen und zu sich selbst zu finden. Viele Gesundheitsstörungen sind heute bereits psychosomatischer Natur. Jeder weiß aber jetzt, dass eine gesunde Psyche die Grundlage eines guten Wohlbefindens ist. Genau diese Erkenntnis führt die Menschen zum Yoga.

Yoga ist der Inbegriff davon, eine Verbindung zu erreichen, eine Einheit von Körper, Geist und Seele. Im hektischen Alltag wird diese Einheit oft von äußeren Einflüssen gestört.

Yoga ist eine der besten Techniken, um körperliche und seelische Verspannungen zu lösen und so zu Ruhe und Gelassenheit zu finden. So wird auch der tägliche Stress abgebaut und man kommt wieder ins Gleichgewicht.

Wer jetzt glaubt, dass Yoga etwas mit Akrobatik zu tun haben muss, da die Übungen sehr kompliziert aussehen, der irrt sich. Der große Vorteil von Yoga ist, dass es hier für jeden Menschen die passenden Yoga-Haltungen, die so genannten Asanas, gibt. Für Kinder, Jugendliche, Erwachsene, Kranke und auch Senioren gibt es immer die passenden Körperhaltungen.

Die westliche Welt interessierte sich erst zu Beginn des 19. Jahrhunderts für diese Technik, als erste Übersetzungen alter indischer Texte von Gelehrten angefertigt wurden. Den endgültigen Durchbruch schaffte Yoga gegen Ende des 19. Jahrhunderts. Aus den Lehrsätzen wurden im Laufe der Zeit verschiedene Yoga-Wege entwickelt. Alle existieren gleichberechtigt nebeneinander, aber alle greifen einzelne Aspekte des Yoga auf.

Das Hatha Yoga zählt zu den populärsten Yoga-Arten. Es ist sehr körperorientiert und beinhaltet meist statische Körperhaltungen. Eine kontrollierte Atemführung, Atemübungen und Entspannungstechniken gehören hier dazu.

Das Yoga des Bewusstseins und der Energielenkung ist das Kundalini Yoga. Die Übungsabfolge wird hier durch dynamische, energetisch aufeinander abgestimmte Übungen geprägt. Diese erhöhen die Lebensenergie und wirken zudem reinigend, aktivierend und auch entspannend.

Der „königliche Weg“ ist das Raja Yoga. Die Entwicklung der Willenskraft und -energie steht hier im Vordergrund. Dies wird hauptsächlich durch die Meditation auf die Chakren erreicht.

Karma Yoga, das ist das Yoga des selbstlosen Handelns und Dienens, hierdurch wird ermöglicht, das Schicksal als Chance zu begreifen. Blockaden, die durch egoistisches Handeln entstanden sind, können hierdurch abgebaut werden.

Das Yoga der Hingabe zu Gott, dies ist das Bhakti Yoga. Ziel ist hier das Einswerden mit der Schöpfung und dem Schöpfer.

Und zu guter Letzt gibt es noch das Gyan Yoga, dies ist das Yoga des Wissens und der Unterscheidung. Es strebt danach, hinter dem Zeitlichen das Universelle zu entdecken.

Tags: , , , , , Juli 28th, 2015 Posted in Allgemein

Leave a Reply

*

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Powered by WordPress | Blue Weed by Blog Oh! Blog | Entries (RSS) and Comments (RSS). | Impressum