Durchblutungsstörung – dem alten Volksleiden mit einer Kur in Polen die Stirn bieten

Das Blut – es beliefert alle Organe mit Sauerstoff. Doch wenn die Versorgung stockt, was passiert dann? Schlimme Folgen kann eine solche Durchblutungsstörung haben. Auf deren Konto gehen Herzinfarkt, Schlaganfall, Thrombosen und auch die Schaufensterkrankheit. Dies alles sind tückische Erkrankungen, die allerdings immer erst lange im Verborgenen schlummern. Meistens treten Beschwerden erst auf, wenn bereits Gefahr im Verzug ist. Vorbeugend sollte man hier zu einer Kur an der polnischen Ostsee greifen. Hier können in den Kurhotels die passenden vorbeugenden Anwendungen durchgeführt werden.

Auch zu Hause kann man sich vor dem Volksleiden Durchblutungsstörung schützen.

Die Blutgefäße sind in einem Netwerk aus fein verästelten Venen und Arterien verbunden. Sind alle Gefäße gesund und auch elastisch, dann funktioniert der Blutfluss störungsfrei. Sind die Gefäße jedoch verengt, beispielsweise durch Ablagerung von Cholesterin an den Wänden, dann ist der Blutfluss gestört und die Gefäßwände entzünden sich und verhärten. So kommt es zur Arterienverkalkung und weniger Blut gelangt in die Organe. Das schlimmste jedoch, was bei den entzündeten Gefäßwänden passieren kann, ist die Bildung eines Blutgerinnsels. Wenn sich ein solcher Thrombus von der Wand löst und mit dem Blut mitgerissen wird kann es schnell passieren, dass er an anderer Stelle ein wichtiges Gefäß verstopft. Wenn dies mit einer Ader passiert, die das Gehirn oder auch das Herz versorgt, ist es passiert, der Infarkt ist da.

Im Geovita-Zentrum Dabki an der polnischen Ostsee werden solche Leiden gezielt behandelt. Mit Anwendungen und auch der entsprechenden Ernährung geht man dem Leiden an den Kragen.

Wer allerdings schon die ersten Störsignale bekommt, der sollte sofort den Arzt aufsuchen. Zu diesen Signalen gehören kalte Hände und Füße, wenn diese noch zusätzlich kribbeln oder sich taub anfühlen, dann liegt eine Durchblutungsstörung vor. Bei den Körperteilen, die am weitesten vom Herzen entfernt sind, machen sich diese Symptome am schnellsten bemerkbar. Wenn sich diese Extremitäten auch noch blau verfärben ist höchste Vorsicht geboten.

Kribbelnde Beine sind die ersten Anzeichen der Schaufensterkrankheit. Diese heißt so, weil der Betroffene sich immer nur kurz schmerzfrei fortbewegen kann und dann wieder stehen bleiben muss.

Auch wer bei der alltäglichen Belastung einen Druck auf der Brust und Atemnot verspürt könnte eine schlechte Blutversorgung des Herzens haben. Bei Schwindel-, Seh- und Konzentrationsproblemen wird das Gehirn nicht richtig durchblutet.

Am besten vorbeugen kann man, indem man fettbewusst isst, öfters das Cholesterin checken lässt und auch Blutzucker und Blutdruck im Blick behält. Bewegung regt die Durchblutung an. Im Kurhaus Alga in Swinemünde kann man die perfekte Kombination aus Anwendungen und sportlicher Betätigung finden. Auch regelmäßiges Gefäßtraining wie Wassertreten oder kalte Beingüsse und auch Wechselduschen stärken die Blutzirkulation.

Aber wie immer gilt auch hier: Besser vorbeugen als kurieren.

Tags: , , , , Juli 16th, 2015 Posted in Ostsee Polen

Leave a Reply

*

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Powered by WordPress | Blue Weed by Blog Oh! Blog | Entries (RSS) and Comments (RSS). | Impressum