Die Heilerdetherapie ist vielseitig einsetzbar im Bereich Kuren und Wellness

Kuren, Wellness, Erholung: Wer sich einmal wirklich tiefenwirksam entspannen möchte, bucht heutzutage einen Urlaub, welcher gänzlich auf die Erholung des eigenen Körpers ausgerichtet ist. Der Wellnesstourismus boomt, und viele Einrichtungen werden zu wahren Erholungstempeln ausgebaut, um ihre Gäste mit Massagen und Therapien gegen den alltäglichen Stress zu wappnen.

Wirksame Therapien gibt es zwar heutzutage viele, auch wenn einige von ihnen eher weniger bekannt sind. Eines haben sie jedoch alle gemeinsam, nämlich dass sie verschiedenste Symptome zum Teil erfolgreich bekämpfen oder den Patienten zumindest eine gewisse langfristige Linderung verschaffen.

Zahlreiche Kur- und Wellnesshotels bieten dabei modernste Therapiearten an, welche oftmals den neusten Stand der Technik nutzen. Licht- und Farbtherapien beispielsweise wissen alltäglichem Stress entgegenzuwirken, während Magnetfeld- oder Lasertherapien das körperliche Wohlbefinden steigern. Immer mehr Menschen nutzen daher diverse Therapiemöglichkeiten, sei es während einer Wellnessreise oder im häuslichen Gebrauch.

Eine der wenigen eher traditionelleren Therapien, welche dabei sowohl äußerlich als auch innerlich anwendbar ist, ist die Heilerdetherapie. Diese kann nicht nur in den verschiedensten Wellnesseinrichtungen in Anspruch genommen werden, sondern ebenfalls direkt zu Hause angewendet werden. Den dafür notwendigen Lehm in pulverisierter Form erhält man dabei oftmals in der Apotheke. Dennoch ist eine Behandlung im Rahmen einer Kurreise oder auch entspannenden Wellnessreise eher zu empfehlen, um dem Körper ein intensives Entspannungserlebnis zu ermöglichen.

Für die äußerliche Anwendung der Heilerde wird üblicherweise spezieller Lehm mit Wasser vermischt und dick auf zu behandelnde Hautpartien aufgetragen. Nach einer kurzen Einwirkzeit kann der nun gehärtete Lehm abgenommen werden, wobei schwer zu entfernende Reste mit Wasser abgewaschen werden sollten. Besonders schlaffer Haut wird nicht selten mithilfe der Heilerdetherapie entgegengewirkt, wobei die Anwendung zusätzlich eine entschlackende Wirkung hat. Selbst Ausschläge, Wunden und Verbrennungen können mit einer Heilerdetherapie auf äußerliche Weise behandelt werden.

Zur innerlichen Anwendung von Heilerde vermischt man den Lehm ebenfalls mit einer gewissen Menge Wasser oder Saft und nimmt ihn zwischen den Mahlzeiten zu sich. Insbesondere gegen Erkrankungen der Mundschleimhäute und des Zahnfleisches kann die Therapie Linderung verschaffen. Doch auch Magenbeschwerden wie Sodbrennen kann durch die Heilerdetherapie behandelt werden.

Der Ursprung dieser Therapie liegt übrigens bereits rund 1000 Jahre vor Christus in Griechenland, wo der heilende Lehm schon immer bei den verschiedensten Beschwerden angewendet wurde.

Heutzutage gilt die Heilerde bei vielen als vollkommen natürliche Möglichkeit, um dem Alterungsprozess entgegenzuwirken. Neben der Straffung von Gewebe kann die Therapie nämlich auch zur Zellerneuerung dienen.

Jüngere Anwender dahingegen können mithilfe der heilsamen Erde währenddessen Hautunreinheiten bekämpfen oder diesen vorbeugen. Man sieht also, dass die Heilerdetherapie durchaus vielseitige Anwendungsmöglichkeiten für Jung und Alt bietet und bei den verschiedensten Beschwerden eine Linderung bewirken kann.

Die meisten Kur- und Wellnesseinrichtungen bieten übrigens schon seit langer Zeit die vielseitig einsetzbare Therapie ein und vermerken bei ihren Patienten vornehmlich positive Resultate. Deshalb entscheiden sich immer mehr Kur- und Wellnessurlauber für die Heilerdetherapie und nehmen sie zwischen anderen Therapien oder Massagen in Anspruch.

One Response to “Die Heilerdetherapie ist vielseitig einsetzbar im Bereich Kuren und Wellness”

  1. Chris Says:

    Ein wichtiger Hinweis auf Heilerde als natürliches Antazidum. In jedem Fall einen Versuch Wert und im Zweifel vermutlich ähnlich wirksam, wie andere Antazida.



Leave a Reply

*

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Powered by WordPress | Blue Weed by Blog Oh! Blog | Entries (RSS) and Comments (RSS). | Impressum