Neue Sauna-Trends in Design und Ausführung

Seit tausenden von Jahren schwitzen Menschen bewusst, hierbei verändern sich die Gewohnheiten stetig. Die Steinzeitmenschen sollen sich in Erdlöchern mit heißen Steinen aufgehalten haben, die Reiternomadenvölker im 7./8. Jahrhundert v. Chr. nach alten Aufzeichnungen in einem

Zelt mit heißen Steinen, und die Finnen haben Badstuben, „Räume aus Holz“, eingerichtet – die Saunen.

Immer neue Trends machen die Sauna zu einem Wohlfühlerlebnis, das man neben der klassischen Sauna genießen kann, aber natürlich nicht muss. Gerade in den neuen Wellnesshotels legt man sehr viel Wert auf unterschiedliche Saunen. Der neueste Trend beim Bau einer Sauna sind großzügige Glaselemente, die eine Sicht nach draußen ermöglichen, ein angenehmes Gefühl der Transparenz und Weite vermitteln und die Möglichkeit geben, den Sonnenuntergang oder das Schneetreiben zu beobachten. Im Inneren der Sauna sind anstelle der Holzbänke ergonomisch geformte Liegen zu finden.

Eine neue Holzart für die Sauna ist Kelo, ein silbergraues jahrhundertealtes Holz der finnischen Polarkiefer, das einen duftig-würzigen Geruch bei einem Aufguss nur mit Wasser verbreitet. Farblich wird es von Designern kombiniert mit Schiefer oder Sandstein.

Immer häufiger bieten Saunalandschaften auch eine Sweat Lodge, eine indianische Zeltsauna im Außenbereich mit einem kuppelförmigen Zelt aus Zweigen, die mit Stoff bedeckt werden und einem mittigen Saunaofen.

Voll im Trend sind besonders Mentalsaunen. Hier soll durch stimulierende akustische und optische Reize eine besondere Entspannung des Körpers erreicht werden, Lichtspiele und Vogelgezwitscher oder gedämpfte Klänge lassen die Besucher ihren Stress vergessen.

Ein sehr aufwändiger Trend ist die Salzsauna. Vor dem Saunagang oder nach dem ersten Vorschwitzen wird die Haut mit Mineralsalzen eingerieben. Diese Salze wirken schweißtreibend und desinfizierend und haben einen tollen Peelingeffekt. Da die Salze die Holzbänke der Sauna angreifen können, ist Vorsicht geboten, empfohlen wird ein anschließender Gang in der Dampfsauna. In einer speziellen Salzsauna findet man Wände aus Salzblöcken, die einen tollen Lichteffekt haben und nicht nur eine schöne Stimmung verbreiten sondern auch wohltuend für die Atemwege sind.

Gut für die Gesundheit ist auch die Sauerstoffsauna. Hier wird von außen Sauerstoff in die Sauna gegeben, durch das im Organismus eine verstärkte Stoffwechselintensität, Entschlackung und auch Ausscheidung von Schadstoffen erreicht wird.

Immer beliebter wird die Karibiksauna. Bei 95 Grad verbreiten Aufgüsse mit exotischen Gerüchen und das Wedeln mit Palmen ein Gefühl von Südsee. Hierbei kann man die Haut mit peelenden Kokosraspeln einreiben oder auch mit Eis. Als Abwandlungen des klassischen Aufgusses sind Kräuteraufgüsse im Trend,

die in einem Kupferkessel über dem Saunaofen verdampfen und die Sinne anregen und das Gleichgewicht der Kräfte wiederherstellen sollen.

Auch die sog. Honigsauna, hiermit ist das Einreiben der Haut mit Honig gemeint, wird immer häufiger angeboten. Honig pflegt die Haut, wirkt gegen Pickel, Hautunreinheiten und Narben. Durch die Wärme wird Honig flüssig und fühlt sich nicht klebrig an, sollte aber nach dem Saunagang unbedingt abgeduscht werden.

Viele Saunameister sind wahre Könner und zelebrieren einen Aufguss auf die unterschiedlichste Art. Neu sind 3D-Aufgüsse, die mit traumhaften Illusionen gezaubert wurden: unterschiedliche Wärmequellen, gesunde Naturdüfte und ein Team von Saunaanimateuren mit Palmenwedeln nach Musik rissen die Gäste zu stehenden Ovationen hin. Saunieren muss nicht nur schwitzen sein!

Leave a Reply

*

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Powered by WordPress | Blue Weed by Blog Oh! Blog | Entries (RSS) and Comments (RSS). | Impressum