Hier wohnt der Sommer – die Algarve

Auch wenn man es vielleicht einmal gehört hat, aber es stimmt nicht so wirklich, man muss keine Sardinen mögen, um die Algarve besuchen zu können. Neben den Sardinen findet man dort aber auch Barsch und Thunfisch. Allerdings ist es schon ein kleiner Vorteil, wenn man Sardinen mag, denn gerade an der Südküste von Portugal sind diese Fische wirklich allgegenwärtig.

In einem Ort, und zwar Portimao, findet man die Sardinen sogar im Wappen wieder.

Auch heute noch wird Fischfang an der Algarve betrieben, aber die Schönheit der ganzen Küste mit den bizarren Felsformationen und den feinen schönen Sandstränden hat diese ganze Region auch gleichzeitig zu einem Touristenzentrum gemacht.

Allerdings wird hier der Sardine als Symbol für die arme Fischerzunft noch immer gewürdigt. Das sieht man im August an den vielen Sardinenfestivals, den Sardinhadas, die dort allerorts stattfinden. Das größte davon dauert eine ganze Woche lang, das ist das Festival in Portimao. Hier krönt man dann durch ein Wettessen den Papa Sardinhas, also den Sardinenkönig. Dazu gibt es Live-Musik und, wen wundert es, Sardinen frisch vom Grill. Hier werden sie auch gerne mit der Hand verzehrt, ganz einfach auf einem Weißbrot.

Portimao ist aber nicht nur wegen der Sardinen bekannt, sondern auch für den Strand Praia da Rocha. Hier teilen Felsbrocken das Meer. Aber auch für den sommerlichen Trubel ist Portimao bekannt. Den gesamten Strand entlang, und zwar zwischen Faro und Lagos, liegt die gesamte Saison hindurch ein Summen in der Luft, das aus den Bars, den Diskos und den Läden kommt. Die Infrastruktur ist hier außerdem recht exzellent, hier gibt es etwas für gehobene Ansprüche wie Golfplätze und Luxusresorts, und auch für junge Leute mit einem recht kleinen Budget gibt es hier einiges zu finden.

Das Highlight bei den Familien ist eindeutig der Zoomarine-Park bei Albufeira. Dort ist das Schwimmen mit Delfinen möglich.

Und selbst im eigentlich so geschäftigen Faro kann man Entdeckungen machen. Eine davon ist sicherlich das Café Alianca, das bereits im Jahre 1908 gegründet worden ist. Es ist mit wunderbaren Holzpaneelen geschmückt.

Am Strand kann man die Portugiesen übrigens daran erkennen, dass sie nur ganz selten liegen. Meistens spielen sie Ball, oder wandern auch kilometerweit am Ufer herum. Allerdings ist es hier so, dass irgendwann einmal alle Strände menschenleer werden.

Sagres ist hier das Surferparadies, und dahinter kann man das südwestliche Ende Europas erwandern. Belohnen kann man sich dann mit der letzten Bratwurst vor Amerika, die am Stand in Cabo de Sao Vicente angeboten wird. Hier gibt es Thüringer und Nürnberger, und sie gelten als absoluter Kult sowohl bei den Urlaubern als auch den Portugiesen.

 

Tags: , , , , Juni 15th, 2015 Posted in Portugal

Leave a Reply

*

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Powered by WordPress | Blue Weed by Blog Oh! Blog | Entries (RSS) and Comments (RSS). | Impressum