Ayurveda – weitaus mehr als nur ein paar wohltuende Massagen

Wenn man heute das Wort Ayurveda in einen Raum mit Menschen wirft, dann wird es einige geben, die gleich mit Stichwörtern wie wohltuende Massagen, Öl, Stirnguss und auch vielleicht noch Synchronmassage loslegen werden. Das ist gegenüber der Zeit von vor ein paar Jahren noch eine echte Errungenschaft, denn damals wusste niemand, was Ayurveda überhaupt ist. Mittlerweile findet man in vielen SPAS bereits entsprechende Rubriken auf der Angebotstafel, die ayurvedische Anwendungen anbieten. Dies sind meistens Massagen mit wunderbar wohlriechenden Ölen, die alle Muskeln schön lockern und dabei rundherum entspannen.

Dabei umgibt den Gast noch ein Hauch von Exotik, und das macht die Massage zusätzlich zu einem echten Erlebnis. Allerdings hat dies mit der ursprünglichen Lehre Ayurveda nicht wirklich mehr viel zu tun.

Ayurveda ist eine Heillehre aus Indien, die bereits uralt ist. Hierbei geht es wirklich um weitaus mehr, als um ein paar entspannende Massagen. Seit Jahrtausenden wird Ayurveda bereits in Indien praktiziert. Die Ärzte, die sich zu Ayurveda-Ärzten ausbilden lassen, durchlaufen ein Studium, das mehrere Jahre dauert und auf den alten Heilkünsten beruht, die überliefert wurden.

Bei der Ayurveda-Lehre ist es so, dass grundsätzlich immer der Mensch aber nicht die Krankheit im Vordergrund steht. Dazu kommt noch ein sehr wichtiger Punkt, der diese einzigartige Lehre von unserer herkömmlichen Schulmedizin wesentlich unterscheidet, denn Ayurveda verbietet gar nicht erst, sondern bietet einfach nur. Hier gibt es mehr Gebote aber keinerlei Verbote. Allerdings wirkt Ayurveda nicht so schnell, aber dafür langsam und sicher.

Dazu kommt noch ein wichtiger Punkt, denn gerade in diesen Zeiten nimmt das Interesse an der eigenen spirituellen Weiterentwicklung immer mehr zu, und genau das kann man im Ayurveda finden. Ayurveda geht davon aus, dass man Leiden, Krankheiten und auch Disharmonien immer dort findet, wo das Gleichgewicht der Kräfte gestört ist. Das passiert im Körper, im Kopf, aber auch im engeren Umfeld und in zwischenmenschlichen Beziehungen. Aber auch das Verhältnis zwischen Mensch und Natur kann durchaus gestört sein.

Ayurveda hat ganz individuelle Ansätze, wie man das Gleichgewicht von Körper, Geist und auch Seele wiederherstellen kann. Und es sorgt dafür, dass man es ein leben lang behält. Allein die Übersetzung aus dem Sanskrit, der alten Hochsprache Indiens zeigt, worum es bei Ayurveda geht: „Wissenschaft vom langen Leben“.

Untrennbar mit Ayurveda sind die sogenannten Doshas verbunden. Gemeint sind damit die drei Konstitutionstypen, also Vata, Pitta und Kapha. Diese kann man mit Bioenergien gleichsetzen. Es gilt hier, diese drei Doshas in den Einklang zu bringen und auch zu halten.

Die Bestimmung der Doshas erfolgt immer durch einen Ayurveda-Arzt. Dieser wendet die bereits berühmt gewordene Pulsdiagnose an, aber er achtet auch auf die Beschaffenheit von Haut und Haar sowie dem Körperbau. Zudem fragt er nach der Ernährung und auch nach dem sozialen und emotionalen Umfeld. Wenn die Doshas dann schlussendlich korrekt bestimmt sind kann man wirklich feststellen, ob es hier vielleicht ein Missverständnis gibt, dem man dann mit ausgleichenden Maßnahmen entgegenwirken kann.

Sehr wichtige Komponenten bei der Wiederherstellung und auch beim Halten des wichtigen Dosha-Gleichgewichts sind unter anderem die Ernährung, Meditation, Yoga und auch spezielle Behandlungen, die der Reinigung dienen. Diese bestehen aus Ölmassagen, aber auch aus Güssen, Schwitzkuren, Bädern und Packungen.

Dabei gibt es eine kleine Königsdisziplin unter den Behandlungen, die sogenannte Panchakarma-Kur. Diese darf immer nur in Begleitung eines Arztes absolviert werden, und sie läuft auch nach einer ganz bestimmten Reihenfolge ab. Wer eine solche Panchakarma-Kur bucht, der sollte immer dafür mindestens vierzehn Tage, besser aber noch 21 bis 30 Tage einplanen.

Diese Kur ist eine sehr intensive Reinigung, sie ist ausgesprochen anstrengend und zudem fordert sie auch noch viel, sowohl mental als auch körperlich.

Wer eine solche Kur plant steht oft vor der Frage, wo soll man denn nun hingehen, um sich diesen Behandlungen zu unterziehen? Natürlich kann man in das Mutterland des Ayurveda, also Indien fahren, aber auch in Europa gibt es sehr viele authentische Behandlungen, die von den Zentren angeboten werden. Was nun für einen selbst besser ist, das muss jeder selbst entscheiden. Sicher ist es nicht jedermann´s Sache, bis nach Indien zu fliegen und sich dort behandeln zu lassen, auch wenn man das gerne einmal machen würde, allein schon der einzigartigen Erfahrung wegen. Oft spielt ja auch der Geldbeutel nicht immer so mit.

Aber es ist im Grunde genommen auch egal, ob man nach Indien fährt oder seine Kur in Europa absolviert, Ayurveda ist wirklich nur dann sinnvoll, wenn man es ernsthaft und auch regelmäßig in seinen Alltag integriert. So erhält man ein langes und gesundes und auch harmonisches Leben.

 

Tags: , , , , Mai 20th, 2015 Posted in Ayurveda, Wellness

Leave a Reply

*

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Powered by WordPress | Blue Weed by Blog Oh! Blog | Entries (RSS) and Comments (RSS). | Impressum