Prag – zu Besuch in der Goldenen Stadt

Städtereisen werden immer beliebter und sind gerade für Kurzurlauber bestens geeignet. Eine der beliebtesten Städte für einen Wochenendtrip ist die tschechische Hauptstadt Prag. Eine Pauschalreise mit Flug und 2 Übernachtungen mit Frühstück in einem guten Mittelklassehotel werden hier schon ab ca. 300 Euro angeboten.

Gerade am frühen Morgen, wenn die Sonne aufgeht zeigt sich, warum Prag zu Recht die ‚Goldene Stadt’ genannt wird. Die Morgensonne bringt die vielen Turmspitzen zum Leuchten und der Fluss Moldau funkelt unter prächtigen Brücken.

Besonders beeindruckend ist die mehr als tausendjährige Geschichte der Stadt, die in keinem der Kriege jemals zerstört wurde. Sogar das Mittelalter ist hier an vielen Stellen immer noch präsent. Viele Sehenswürdigkeiten locken die Besucher. Daher lohnt sich auch für ein Städtereise-Wochenende die Prager Touristenkarte. Für ca. 30 Euro kann man bis zu 4 Tagen über 50 Museen besuchen. Ein guter Ausgangspunkt für einen Stadtrundgang ist das am Altstädter Ring gelegene Rathaus. Zu jeder vollen Stunde gibt es hier ein Puppenspiel, und die zwölf Apostel erscheinen auf der Rathausuhr. Der Tod wackelt dazu als Skelett mit dem Kopf!

Von hier geht es weiter den Ring entlang an der Teynkirche vorbei bis zur Jakobskirche. Hier besichtigt man den barocken, prächtigen Innenraum. Am Eingang der Kirche hängt an einer Eisenkette noch die abgeschlagene Hand eines Reliquiendiebes. Unweit der Jakobskirche befindet sich das jüdische Viertel Prags. Der alte jüdische Friedhof mit über 12000 Grabsteinen hat hier eine ganz eigene Atmosphäre und zeugt von der Geschichte der Stadt.

In der Burgstadt Prags, der so genannte Hraschin benötigt man viel Zeit, sofern man alles besichtigen möchte. Eine Gesamteintrittskarte für alle Gebäude ist dabei lohnenswert. Den Vladislav-Saal sollte man sich dabei unbedingt anschauen. In diesem größten Saal des Mittelalters fanden seinerzeit Ritterspiele zu Pferd statt. Ein besonderer Tipp ist hier die stündlich stattfindende Wachablösung. Verlässt man die Burg durch das goldene Gässchen, so glaubt man sich mit den vielen bunten, kleinen Häusern in einem tschechischen Märchenfilm. Im Goldenen Gässchen 22 verbrachte 1917 der jüdische Schriftsteller Franz Kafka einige Monate bei seiner Schwester.

Auch die St. Veit Kathedrale, die sich ebenfalls auf dem Burgberg befindet, ist eine Attraktion Prags. Besonders sehenswert ist hier die Kapelle des ‚guten Königs Wenzel’, eines böhmischen Schutzheiligen. Auch die böhmischen Kronjuwelen werden hier aufbewahrt. Der Turm bietet einen tollen Ausblick über die gesamte Stadt. Nach soviel Sightseeing ist es an der Zeit, in einem der zahlreichen Kaffeehäuser zu verweilen. Besonders gemütlich Kaffee trinken lässt es sich im Repräsentationshaus Obecni Dum. Hier genießt man Kaffeespezialitäten in beeindruckender Jugendstil-Atmosphäre. Aber auch abends ist das Lokal einen Besuch wert. Dann sorgt hier zusätzlich ein Pianist für eine ganz besondere Stimmung.

Auch sonst hat Prag kulinarisch einiges an heimischen Köstlichkeiten zu bieten. Entenbraten mit Knödeln ist eine Spezialität der böhmischen Küche und sollte unbedingt probiert werden. Als kleiner Tipp an alle Besucher: es sollte darauf geachtet werden, kein Papier oder Kaugummi auf die Straße zu werfen. Auch das Wegwerfen von Zigarettenkippen ist unter Strafe verboten und wird scharf kontrolliert!

Tags: , , April 27th, 2015 Posted in Städtereisen

Leave a Reply

*

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Powered by WordPress | Blue Weed by Blog Oh! Blog | Entries (RSS) and Comments (RSS). | Impressum