Effektive Hilfe bei Heuschnupfen

Der Frühling ist endlich wieder da. Vorbei die langen, trüben Wintertage. Die Natur erblüht, Blumen sprießen, die Sonne lacht und die Pollen fliegen wieder! Sie sind Schuld, dass der Allergiker die Schönheit der Natur nicht genießen kann. Triefnase, rote und juckende Augen und unkontrollierbare Niesattacken machen dem Heuschnupfen-Geplagten das Leben zur Hölle.

Apotheken genießen daher zu dieser Zeit einen wahren Run. Anti-Histamine, Nasen- und Augentropfen und, wenn nötig, Asthmasprays gehen weg wie warme Semmeln. Es muss jedoch nicht immer zu teuren Tabletten gegriffen werden. Zur Behandlung und Verbesserung bei allergischen Reaktionen haben sich einige natürliche Wirkstoffe erwiesen, die in jedem Reformhaus erhältlich sind.

Natürliche Heilmittel gegen Heuschnupfen und dem damit oft verbundenem Asthma sind Magnesium und Zink. Studien haben ergeben, dass diese beiden Spurenelemente allergische Reaktionen deutlich verbessern. Zink hat entzündungshemmende Eigenschaften vorzuweisen. Das Beste daran ist, dass Magnesium in diversen Lebensmitteln zu finden ist. Somit reicht der Weg in den nächsten Supermarkt aus. Das Spurenelement findet man beispielsweise in Bananen, Hülsenfrüchten und Nüssen vor. Zusätzlich wirken sich die Vitamine C und B6 ebenfalls positiv auf den lästigen Heuschnupfen aus. Das Vitamin B6 spielt daher eine wichtige Rolle, da es sich unterstützend auf ein Enzym auswirkt, das die allergischen Substanzen, Histamine, verringert.

Vitamin C unterstützt die natürliche Abwehr. Auch Schwarzkümmelöl hat sich bei Heuschnupfen bestens bewährt, da es einen hohen Anteil an Linolensäure beinhaltet. Zusätzlich enthält es das ätherische Öl Nigelon. Diese beiden Wirkstoffe sind natürliche Gegner der Histamine und bremsen somit die allergischen Reaktionen. Als positiven Gegeneffekt weiten sich die Bronchien und Entzündungen werden gehemmt. Die allergischen Beschwerden nehmen somit deutlich ab.

Heuschnupfengeplagte sollten zur Pollensaison dreimal am Tag jeweils 2 Kapseln oder 1 TL Schwarzkümmelöl zu sich nehmen. Für Neurodermitiker oder Asthmatiker empfiehlt sich sogar eine permanente Einnahme.

Auch Pro- und Prebiotika haben einen wichtigen Einfluss bei allergischen Reaktionen. Probiotika kennt man zum größten Teil aus der Gruppe der Milchsäurebakterien. Genauer gesagt handelt es sich um lebende Bakterien, die wichtig für die Beschaffenheit der Darmflora sind. Dieser Bereich des Darms spielt eine wichtige Rolle für das Immunsystem. Prebiotika sind Ballaststoffe, die sich unterstützend auf die positiven Darmbakterien auswirken. Es empfiehlt sich, ein ausgewogenes Gleichgewicht zwischen Pro- und Prebiotika herzustellen um somit die Immunabwehr anzukurbeln und somit die Allergien zu lindern. Somit eignen sich Pro- und Prebiotika nicht nur für Allergiker, sondern auch für nichtallergische Menschen, die ihre Immunabwehr stärken möchten.

Jeder Heuschnupfengeplagte weiß: Bei allergischen Niesattacken helfen Nase putzen und Nasensprays nur vorübergehend. Die vielen Flimmerhärchen in der Nase sind immer noch mit Pollen besetzt. Um diese vorübergehend zu entfernen, eignet sich daher eine Nasenspülung. Diese kann man am besten mit einer Nasendusche vornehmen, die zweimal am Tag angewendet wird.

Als effektivste Spülung hat sich das Halit-Salz aus dem Himalaya erwiesen. Die Nasendusche setzt man an ein Nasenloch an, atmet durch den Mund und lässt die Lösung durch das andere Nasenloch wieder hinaus laufen.

Für Asthmatiker und Allergiker lohnt sich außerdem der Gebrauch von Meeresluft-Inhalatoren. Hierbei setzt man das Mundstück an die Lippen, atmet dabei durch den Mund ein und durch die Nase wieder aus. Durch Einsatz der oben genannten Möglichkeiten wird der Allergiker eine deutliche Besserung der durch Heuschnupfen bedingten Beschwerden bemerken. Wer viel unter den Beschwerden eine Allergie zu leiden hat, der sollte auch einmal über eine wohltuende Polen Kur nachdenken, denn hier kann dem Betroffenen wirklich gut geholfen werden. Viele Kurhotels an der Ostsee sind auf diese Erkrankung spezialisiert.

Es liegt sicherlich im Interesse eines jeden Allergikers, nicht permanent zu Anti-Histaminen zu greifen. Denn jedes zusätzliche Medikament kostet nicht nur Geld, es enthält leider auch die ein oder andere Nebenwirkung, wie z.B. Müdigkeit oder Konzentrationsschwäche. Letztendlich sollte man daher statt auf Chemie, eher auf die Kraft der Natur setzen, um die ihre Schönheit wieder in vollen Zügen genießen zu können.

Leave a Reply

*

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Powered by WordPress | Blue Weed by Blog Oh! Blog | Entries (RSS) and Comments (RSS). | Impressum