Die Blumeninsel Madeira zu Fuß erleben und genießen

Die Insel Madeira ist besonders bekannt für seine üppige Blumenpracht und das ganzjährige milde Klima. Viele nennen sie die Insel des ewigen Frühlings wegen der ausgeglichenen Jahrestemperaturen zwischen durchschnittlich 16° C bis 27° C.

Madeira ist durch vulkanische Aktivitäten entstanden, die letzte fand vor 6450 Jahren statt. Die Insel ist nur die Spitze eines Vulkans, der sich noch bis zu 4000 Meter unter der Wasseroberfläche befindet.

Man findet hier eine gebirgige Landschaft mit Felsen und Klippen, steilen Flussläufen mit Wasserfällen und an den Hängen fruchtbare „Fajas“, die für Ackerbau genutzt werden. Das milde Klima begünstigt natürlich auch die Vegetation auf der Insel. Da es nie eine Landverbindung gegeben hat, geht man davon aus, dass die Samen durch Wind, Meeresströmung z.B. auf Treibholz und durch den Kot von Vögeln und Fledermäusen auf die Insel gekommen sind. Es wird geschätzt, dass sich auf Madeira annähernd 800 höhere und 1.900 niedere Pflanzen sowie mehr als 3.300 Tierarten angesiedelt haben. Seit der Mensch auf der Insel lebt, hat sich die Pflanzenzahl erhöht aber der Tierbestand verringert. Trotzdem gibt es noch genügend Tierarten auf der Insel für die Touristen zu bewundern.

Um die Schönheit Madeiras genießen zu können, sollte man sie erwandern. Es gibt wunderschöne Wandertouren, die man allein oder in einer geführten Gruppe unternehmen kann. Hierbei kann man wunderbar in einem luxuriösen Wellnesshotel übernachten, Tageswanderungen in verschiedene Richtungen unternehmen und abends Wellness genießen.

Am Ostkap kann man z.B. die karge Vulkanlandschaft noch sehen, an der Südküste im größten Naturschutzgebiet der Insel auf Schäferwegen durch den Lorbeerwald wandern und baumhohe Erika und Blaubeeren sowie 25 Quellen bewundern.

Man kann auch Teilstrecken mit dem Linienbus zurücklegen und so das Hochmoor Paul da Serra durchqueren. Sehr beliebt sind auch die Wanderungen entlang der Levadas, der offenen Bewässerungskanäle Madeiras. Hier sind kaum Höhenunterschiede zu bewältigen und die Wege führen durch traumhafte Gegenden, durch lange Tunnel und Felsen.

Entlang des Levadas do Norte erreicht man auf der Südseite die Terrassenfelder mit den besten Weinen der Insel. Über 30 Rebsorten machen die Insel bekannt für beste Weinqualität. Im September gibt es auf Madeira ein großes Weinfest, das viele Touristen lockt. Unterwegs sollte man in Camacha die Korbflechtkunst bestaunen und sich auch die Kunstwerke in der Goldschmiedewerkstatt auf dem Weg nach Porto Moniz nicht entgehen lassen.

Vielleicht kann man hier passende Souvenirs einkaufen.

Auf Madeira gibt es viele sehr gute Hotels, nicht nur in der Hauptstadt Funchal. Auch hier wird das Angebot an Wellness verstärkt, ein SPA-Bereich mit Bädern, Massagen und Entspannungskursen wird von vielen Hotels angeboten und von den Touristen gerne genutzt nach langen Spaziergängen und Erkundungstouren.

In Funchal gibt es viel Geschichtliches zu entdecken, die Kirche Sé als ehemaliger Bischofssitz, natürlich eine Gedenkstätte an Sissy, eine Markthalle und einen Hafen, von dem aus man die liegenden Kreuzfahrtschiffe bestaunen kann. Madeira ist auch abends bei einem Glas Wein beim Rauschen des Meeres im Sonnenuntergang einfach traumhaft schön.

 

Tags: , , , April 5th, 2015 Posted in Portugal

Leave a Reply

*

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Powered by WordPress | Blue Weed by Blog Oh! Blog | Entries (RSS) and Comments (RSS). | Impressum