Wellness- und Sporturlaub in Thailand – Gutes für Körper und Seele

Es gibt wohl kein anderes Land, in dem sich Wellness und Sport so perfekt ergänzen wie in Thailand. Bangkok, Phuket und Krabi sind hier die Orte, die für diese Art von Reisen sehr beliebt sind.

Thailand ist ein wahres Wellness-Land, und das kann man auch schon beim Abflug erleben, denn wenn man mit Thai-Airways fliegt, dann können auch Menschen mit recht langen Beinen diesen Flug genießen, denn es steht ausreichend Platz zur Verfügung.

Auf die asiatische Freundlichkeit wird man sehr gut eingestimmt durch die warmen und schön duftenden Handtücher, und zudem sind die sehr attraktiven Flugbegleiter sehr darum bemüht, mit ihrem freundlichen Service ein Lächeln auf die Gesichter der Reisenden zu zaubern. Das ist dann die erste Begegnung mit Sanuk, das ist die thailändische Lebensphilosophie. Es gibt etwas, das für Thailänder wirklich existenziell ist, und das ist das Freude zu empfinden und diese auch weiterzugeben. Alle Buddhisten sind angehalten, ihr Karma rein zu halten, denn nur dann ist auch eine angenehme Wiedergeburt gesichert.

Ein Wort gibt es in Thailand, das einen wirklich überall anspringt, und das ist das Wort Massage. Sei es in Krabi und Phuket am Strand oder auch einfach mitten im Gewusel Bangkoks. Hier bekommt man eine 30-minütige Fußmassage für rund fünf Euro, allerdings ist es nicht jedermanns Sache, sich auf eine der angebotenen Liegen zu legen und sich dann ganz öffentlich massieren zu lassen. Wer sich aber dazu überwinden kann wird feststellen, dass die Wirkung einfach grandios ist.

Hervorragende Therapeuten werden hier an berühmten Schulen wie Wat Po direkt in Bangkok ausgebildet. Diese verteilen sich dann über das ganze Land.

Bei der traditionellen Thai-Massage ist der Kunde vollständig bekleidet, und ein Hautkontakt entsteht immer nur an Füßen, Händen und Nacken. Die einzige Kunst, die es hier gibt ist, dass man einen gemeinsamen Atemrhythmus findet, mit dem sich dann die Therapeutin in die Verspannungen des Kunden hineinfühlen kann. Das Gleichgewicht von Körper und Geist wird hier durch Dehnen, Druckpunktmassage und Ausstreichen wiederhergestellt.

Auch ohne Wellness ist Bangkok eine sehr faszinierende Stadt, mit ihrer atemberaubenden Skyline, dem recht gigantischen Lärm und auch den narkotisierenden Gerüchen beeindruckt sie den Gast. Kein Wunder also, dass in dieser Stadt voll schreiender Leuchtreklamen viele weise Thais ihren Tag mit Tai-Chi beginnen. Wen es zu etwas mehr Ruhe zieht, der kann sich auf die Halbinsel Phuket zurückziehen.

Hier gibt es verschiedene Angebote wie beispielsweise Stirngüsse, eine Marmapunkt-Massage, Pilates, Yoga und vieles mehr. Auch spezielles Essen für den Bodytype gibt es hier.

Dazu kommt dann noch das tropische Klima, viele lächelnde Gesichter und fantastische Ayurveda-Therapeuten, die mit ihren heilenden Händen für das ganz besondere Wohlgefühl sorgen. Schulterprobleme, Nackenverspannungen oder auch Kopfschmerzen werden hier ganz einfach wegmassiert.

In Krabi gibt es dann auch eine wunderbare Mischung von erstklassigen Wellnessangeboten und einem sportlichen Komplettprogramm, und es liegt gerade einmal drei Autostunden von Phuket entfernt. Schnorcheln, Trekking, Tauchen, Mountainbiking, Kajakfahren, Klettern – außer Skifahren kann man hier eigentlich so ziemlich alles machen.

Wer ein Hotel am Strand hat, wird die dort angebotenen Pools in der Regel nicht wirklich nutzen, denn es gibt einfach viel zu viele Traumstrände, die den Urlauber dort erwarten. Ein absoluter Geheimtipp ist hier Hong Island. Wie die meisten Traumstrände hier ist auch dieser Strand nur per Longboot oder per Kanu zu erreichen.

Viele Angebote gibt es in Thailand, und eine Kombination von Sport und Wellness ist sicherlich keine schlechte Urlaubsvariante.

Tags: , , , , Februar 15th, 2015 Posted in Thailand, Wellness

Leave a Reply

*

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Powered by WordPress | Blue Weed by Blog Oh! Blog | Entries (RSS) and Comments (RSS). | Impressum