Sauna – nicht nur angenehm sondern auch gut bei Hautproblemen

Die Sauna ist etwas, das in keinem Wellnessangebot und somit auch in keinem Wellnesshotel fehlen darf. Sogar Hotels ganz ohne Wellnessbereich bieten mittlerweile mindestens eine Art von Sauna an. Dass die Sauna nicht nur gut ist für das Wohlbefinden, sondern auch für die Gesundheit, ist ja mittlerweile auch längst erwiesen.

Allerdings trauten sich Menschen mit Hautproblemen oft nicht in die Sauna aus Angst, dass die Haut ausgelaugt oder auch gereizt werden könnte dadurch. Wenn die Haut trocken oder auch empfindlich ist, und vielleicht sogar Schuppenflechte oder Neurodermitis vorhanden sind, dann verzichten die Menschen sehr oft auf den Wasserspaß oder auch die Sauna. Die Angst, dass die Haut austrocknen könnte und gereizt reagiert, was dann wiederum mit Jucken oder auch Entzündungen enden kann, ist einfach zu groß.

Allerdings ist es hier ganz anders, denn auch hier tut das Saunieren der Haut sehr gut. Der Juckreiz bei Neurodermitis kann sogar reduziert werden, wenn man Thermalbäder nutzt. Das ist auch der Grund, warum bei diesen Hauterkrankungen auch oft eine ausgiebige Thermalkur empfohlen wird.

Es ist zwar so, dass die neurodermitische Haut zwar nur verzögert und auch vermindert schwitzt, aber dennoch reinigt der Schweiß und auch die nachfolgenden Spülungen mit Kaltwasser die Haut ganz porentief von allem Staub, Bakterien, Talg und auch Milben. Auch das abgestoßene Hautmaterial wird entfernt. Durch die feuchte Hitze nach den Aufgüssen wird die äußere Hornschicht aufgeweicht, und somit wird die Abschuppung gefördert und die Haut intensiv durchfeuchtet.

Für alle Betroffenen ist es allerdings wichtig, dass man nach dem Saunieren immer eine reichhaltige Pflege aufträgt. Am besten eignen sich hier Lotionen und Cremes ohne Emulgatoren oder auch Konservierungs- und Duftstoffe. Diese stressen die gerade frisch entschlackte Haut und machen die Haut zudem auch noch durchlässiger für eventuelle Schadstoffe. In der Apotheke gibt es eine spezielle Pflege, und zwar von Imlan, die auch wirklich nur Naturstoffe wie beispielsweise Betulin, den beruhigenden Birkenrinden-Stoff, oder auch Jojobaöl, Wasser und auch das feuchtigkeitsbindende Urea enthält.

Bei den Badefans sieht es etwas anders aus, denn das Chlorwasser, das in den Schwimmbädern zu finden ist, trocknet die Haut aus. Hiervor kann man sich auch nicht schützen, wenn man kurz vorher noch die Haut eingecremt hat.

Besser sind hier für alle Wasserratten mit Neurodermitis oder anderen Hauterkrankungen Thermalbäder geeignet. Hier enthält das Wasser einen hohen Anteil an Mineralien und auch Spurenelementen, die eine heilende Wirkung haben. Durch die in diesen Thermalbädern vorherrschenden höheren Temperaturen zwischen 20 und 30 Grad wird der Stoffwechsel und auch die Durchblutung angeregt. So kann man wunderbar die Hautbarriere stärken, und sie wird widerstandsfähiger gegenüber Reizen von außen.

Hinterher sollte man nicht lange heiß und lange duschen, und am besten keine Duschgele verwenden, denn beides laugt die Haut aus. Besser ist es da, nur kurz lauwarm abzuspülen, um dann hinterher die Haut mit reichhaltiger Pflege einzucremen.

Tags: , , , , Februar 23rd, 2015 Posted in Sauna, Wellness

Leave a Reply

*

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Powered by WordPress | Blue Weed by Blog Oh! Blog | Entries (RSS) and Comments (RSS). | Impressum