Eine Perle in Südostasien – Kambodscha

Kambodscha liegt in Südostasien, die Hauptstadt ist Phnom Penh. In Kambodscha ist es heiß und die Temperaturen setzen eine gewissen Unempfindlichkeit voraus, denn 30° C ist das Jahresmittel. Zum Herbst hin häufen sich allerdings die Regenfälle.

Bei der Einreise brauchen Touristen neben dem Reisepass, der mindestens ein halbes Jahr Gültigkeit hat, auch ein Visum. Das Visum wird nach der Landung des Flugzeugs ausgestellt. Teuer ist ein solches Visum nicht, es kann auch in der Botschaft in Kambodscha ausgehändigt werden. Günstiger wird es jedoch, wenn es bei der Einreise schon vorliegt.

Das Visum ist zeitlich begrenzt, umfasst aber die normale Reisezeit. Mitreisende Kinder brauchen entweder einen eigenen Ausweis, oder müssen in die Papiere der Eltern eingetragen worden sein.

Angekommen in Kambodscha können Touristen sehr günstig von Sehenswürdigkeit zu Sehenswürdigkeit reisen. Wer sich einen Mietwagen nimmt, sollte sich vorher mit den Verkehrsregeln befassen, denn die unterscheiden sich deutlich von denen in Deutschland. Die Verständigung in Kambodscha ist für Europäer nicht allzu schwierig. Die Kambodschaner, die mit Touristen arbeiten, sprechen zumeist Englisch. Durch die alte Kolonialzeit sprechen vor allem die älteren Generationen im Land durchaus noch Französisch.

Gezahlt wird in Kambodscha mit dem Rhiel. Touristen werden aber auch mit dem US-Doller keine Probleme haben. Allerdings müssen Urlauber damit rechnen, dass sie das jeweilige Wechselgeld in der Landeswährung zurück bekommen. Der Euro wird nicht angenommen. Urlauber, die ohne die passende Währung einreisen, werden jedoch genügend Möglichkeiten haben, Geld umzutauschen.

Die Küche Kambodschas ist würzig und auch scharf. In den Hotels und auch auf den Straßen wird zum Frühstück vor allem Nudelsuppe gereicht, die zum Beispiel mit Rind oder Schwein verfeinert wird. Die Küche in Kambodscha ist aber auch bekannt für ungewöhnliche Gerichte, auf die man sich während des Aufenthaltes ruhig einlassen darf. Außerdem wird so manches Gericht mit Stäbchen gegessen.

Touristen, die am Abend viel ausgehen möchten, sollten sich vor allem die größeren Städte zum Ziel erklären, denn dort haben sich die vielen Lokale auf die Touristen eingestellt. Kambodscha bietet seinen Gästen viele Sehenswürdigkeiten. Für die meisten Urlauber stehen die vielen Tempel weit oben auf der Liste der Bauwerke, die es zu besichtigen gilt. Der Bayon ist eine der sehenswerten Tempelanlagen.

Er sticht vor allem durch seine eingemeißelten Gesichter hervor, die mehrere Meter hoch sind. Im Tuol Sleng Museum in der Hauptstadt Phnom Penh können sich die Urlauber über die Geschichte Kambodschas informieren. Für Kinder ist das Museum nicht geeignet.

Auf dem Marktplatz Psar Thmey der Hauptstadt gibt es viele schöne Dinge zu sehen. Touristen können dort nicht nur sehr gut essen, sondern auch günstig einkaufen. Vor allem Schmuck zählt zu den bevorzugten Schnäppchen. The Royal Palace, der königliche Palast, wird von vielen Touristen aus aller Welt besichtigt. Allerdings ist die angemessene Kleidung wichtig. Die Beine müssen bedeckt sein. Röcke müssen mindestens bis zum Knie reichen. Auch die Schultern dürfen nicht nackt sein. Es genügt dabei nicht, ein Tuch überzuwerfen. Ein T-Shirt oder Hemd ist dagegen ausreichend. Für die Besichtigung muss ein Eintrittsgeld entrichtet werden, aber das lohnt sich dafür in jedem Fall.

Tags: , , , Januar 17th, 2015 Posted in Asien, Kambodscha

Leave a Reply

*

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Powered by WordPress | Blue Weed by Blog Oh! Blog | Entries (RSS) and Comments (RSS). | Impressum