Wissenswertes

Wissenswertes über Land und Leute


1.1 Allgemeine Übersicht

Flagge Wahrzeichen
 
Größe: 312.685 km²
Einwohnerzahl + Zusammensetzung:
ca. 38.500.696  Menschen  (Schätzung 2008)
Hauptstadt + größere Städte:
Warschau (Hauptstadt)
Kraków, Lublin, Poznan, Wroclaw, Gdansk, Szczecin, Torun, Lodz, Bydgoszcz, Katowice
Amtssprache:
Polnisch, Deutsch, Ukrainisch oder Belorussisch
Währung: In Polen gilt der Zloty. 1 Zloty = 100 Groszy
Zeitzone: UTC +1 MEZ; UTC+2 MESZ (März - Oktober)
Religion: Katholiken (89%), Orthodoxe (1,3%), Protestanten (0,4%), Andere (9%)
Nationalfeiertage 11. November (Bundesfeiertag)



Geographie

Polen befindet sich in Mitteleuropa. Das Land misst eine Größe von 312.685 qkm, somit ist es das neuntgrößte Land Europas, sowie das sechstgrößte Land der Europäischen Union. Die Hauptstadt Polens ist Warschau. Bemessen erstreckt sich Polen von Westen nach Osten ca. 680 Km und von Norden nach Süden ca. 650 Km. Im Nordwesten grenzt Polen an die Ostsee, die Länge der Küste beträgt ca. 528 Km. Zudem grenzt es an Litauen, russische Förderation, Ukraine und Belarus im Osten. Im Süden grenzt Polen an die tschechische und slowakische Republik. Polen macht 3% der Fläche von Europa aus. Die Staatsgrenze hat eine Länge von 3.505 Km. Im Westen zählt Deutschland zu den Nachbarländern. Das Landschaftsbild Polens ist sehr vielseitig. Die zahlreichen Gebirge wie die Gebirgsketten der Karpaten und Sudeten und die zahlreichen Flüsse wie, die 1047 km lange Weichsel sorgen für ein abwechslungsreiches Landschaftsbild. Der höchste Berg Polens misst 2499 m über dem Meeresspiegel. Die Seenplatte der Masuren ist mit ihren zwei Seen dem Sniadrwy-See und den Mamry-See ein landschaftlicher Farbtupfer. Zudem ist Polen von einer Vielzahl an Wäldern durchzogen, diese bilden eines der größten zusammenhängenden Waldgebiete dieser Art in Europa. Die Ostseeküste bietet zudem lange Sandstrände umringt von zahlreichen Dünen und hohen Klippen.90% des Landes bildet eine flache Ebene, welche durch ein Netz von Bächen und Flüssen durchzogen ist. Zudem verfügt Polen über einen sehr ertragreichen Boden, dieser Vorteil verschaffte Polen bereits in der Vergangenheit einen hohen Ertrag in der landwirtschaftlichen Produktion.

Nationalparks

Polen verfügt über eine große Anzahl an verschiedenen Parkanlagen und Nationalparks. Zusammen machen sie 1% der Fläche von Polen aus. Einige Parkanlagen wurden von der UNESCO zum Biosphärenreservat ernannt.

Name Gründung Ort Größe (ha)
Babiogórski Park Narodowy
dt.: Nationalpark Babia Góra
1954 Zawoja 3.392
Białowieski Park Narodowy
dt: Nationalpark Bialowieza
1932 Bialowieza 10.502
Biebrzański Park Narodowy
dt: Nationalpark Biebrza-Flusstal
1993 Osowiec 59.223
Bieszczadzki Park Narodowy
dt: Nationalpark Bieszczady
1973 Ustrzyki Górme 29.202
Park Narodowy Bory Tucholskie
dt: Nationalpark Tucheler Heide
1996 Charzykowy 4.798
Drawieński Park Narodowy
dt: Nationalpark Draheimer Seenplatte
1990 Drowno 11.342
Gorczański Park Narodowy
dt: Nationalpark Gorczański(Westbeskidengebirge)
1981 Poręba Wielka 7.030
Park Narodowy Gór Stołowych
dt: Nationalpark Heuscheuergebirge
1993 Kudowa Zdrój 6.340
Kampinoski Park Narodowy
dt: Nationalpark Kampinos Heide
1959 Izabelin; 38.544
Karkonoski Park Narodowy
dt: Nationalpark Riesengebirge
1959 Jelenia Góra; 5.575
Magurski Park Narodowy
dt: Nationalpark Niederbeskidengebirge
1995 Krempna 19.962
Narwiański Park Narodowy
dt: Nationalpark Narewflußtal
1996 Kurowo 7.350
Ojcowski Park Narodowy 1956 Ojców 2.146
Pieniński Park Narodowy
dt: Pieninengebirge-Nationalpark
1954 Krościenko 2.346
Poleski Park Narodowy 1990 Urszulin 9.762
Roztoczański Park Narodowy 1974 Zwierzyniec 8.482
Słowiński Park Narodowy
dt: Slowinzischer Nationalpark (Lebasee)
1974 Smołdzino 18.619
Świętokrzyski Park Narodowy
dt: Nationalpark Heiligkreuzgebirge
1950 Bodzentyn 7.632
Tatrzański Park Narodowy
dt: Nationalpark Tatragebirge
1954 Zakopane; 21.164
Park Narodowy Ujście Warty
dt: Nationalpark Warthemündung
2001 Chyrzno 7.956
Wielkopolski Park Narodowy
dt: Großpolnischer Nationalpark (Warthetal)
1957 Jeziory 7.584
Wigierski Park Narodowy
dt: Wigierski-Nationalpark (Augustower Heide und Seenplatte)
1989 Krzywe 15.085
Woliński Park Narodowy
dt: Nationalpark Wollin
1960 Międzyzdroje 10.937



Einwohnerzahl

Nach einer Schätzung im Jahre 2008:

  • ca. 38.500.696 Menschen .
  • Bevölkerungsdichte123 pro qkm.
  • 7. Rang im europäischen Vergleich.
  • 25. Rang weltweit
  • Altersstruktur der Bewohner Polens:
    • 15,2 % 0 bis 14 jährige,
    • 71,4 % 15 bis 64 jährige und
  • 13,4 % 56 und älter
  • Geburtenrate: 1,31 kinder pro Frau.



Gesetzliche Feiertage

In Polen gibt es folgende gesetzliche Feiertage:

1. Januar Neujahr
Tag nach Ostern Ostermontag
1. Mai Tag der Arbeit/Maifeiertag
2. Mai Tag der Auslandspolen Polonia (nicht arbeitsfrei)
3. Mai Tag der Verfassung vom 3. Mai 1791
8. Mai Tag des Friedens (nicht arbeitsfrei)
7 Wochen nach Ostern Pfingstmontag
15. August Maria Himmelfahrt
1. November Allerheiligen
11. November Tag der Unabhängigkeit im Jahr 1918
25. Dezember 1. Weihnachtsfeiertag
26. Dezember 2. Weihnachtsfeiertag



Die Ferien finden in Polen einheitlich und nicht regional gestaffelt statt. Sie beginnen meist Ende Juni und dauern bis Ende August. In dieser Zeit finden regelrechte Reisewellen Richtung Ostsee und Masuren statt, so dass eine frühzeitige Reservierung der Unterkunft unbedingt nötig ist.

Zeitzone

- Mitteleuropäische Zeitrechnung
- Letzter Sonntag im März bis letzter Sonntag im Oktober: MEZ + 1

Religion

- 95 % römisch-katholisch - außerdem Polnisch-Orthodoxe, Protestanten, Altkatholiken und Juden.

Amtssprache

Die Amtssprache ist Polnisch, zudem wird noch Deutsch, Ukrainisch oder Belorussisch gesprochen.

Hauptstadt und andere große Städte Polens

Warschau
Die Hauptstadt von Polen ist Warschau, sie misst eine Fläche von 512 km². Mit einer Einwohnerzahl von 1,63 Mio. Menschen ist sie auch gleichzeitig die größte Stadt Polens. Warschau besteht aus 18 Bezirken und rechnet man die vielen einzelnen Vorstädte mit, dann steigt die Einwohnerzahl auf ca. 2,5 Mio. Geführt wird die Stadt vom Stadtrat. Dieser besteht aus 60 Ratsmitgliedern. Zusammen mit dem Stadtpräsidenten sind sie das gesetzgebende Organ der Hauptstadt. Durch ein reizvolles Miteinander von alt und neu hat Warschau seinen ganz eigenen Charme. Die im 2. Weltkrieg zerstörten Gebäude wurden originalgetreu restauriert, so dass der historische Charakter der Stadt erhalten blieb. Das städtebauliche Gesamtkunstwerk wurde 1980 in die UNESCO- Liste des Weltkulturerbes aufgenommen.

In den zahlreichen Gassen und Winkeln der Stadt, haben sich viele gemütliche Cafes und Gaststätten nieder gelassen. Der Altmarkt welcher im Sommer stattfindet, bietet auch mal ein spontanes Freilichttheater, in dem die örtlichen Künstler ihre Werke vorstellen und auch Touristen porträtieren.

Krakau
Krakau ist durch und durch eine traditionsbewusste Stadt. Sie liegt direkt an der Weichsel im Süden von Polen. Hier befindet sich die zweitälteste Universität Mitteleuropas. Das Stadtbild ist geprägt von historischen Bauwerken aus der Gotik, der Renaissance und des Barocks. Krakau war bis 1596 die Hauptstadt von Polen und wird auch heute noch als die heimliche Hauptstadt des Landes betitelt.

Łódź (Lodz, auch Lodsch )
Lodz ist die drittgrößte Stadt Polens. Sie befindet sich direkt im Zentrum des Landes. Diese Stadt wird vor allem durch die Filmindustrie geprägt, denn dort wurden die meisten polnischen Filme gedreht. Darüber hinaus verfügt die Stadt über 30 Bühnen, auf denen Weltstars das Publikum begeistern.

Breslau
Mit einer Einwohnerzahl von 630.000 Menschen bildet Breslau die viertgrößte Stadt des Landes Polen. Breslau liegt an der Oder und bietet ein vielseitiges kulturelles Angebot. Viele Theater und Museen bilden den kulturellen Mittelpunkt des der Stadt. Zudem befinden sich zahlreiche Universitäten in Breslau.

Posen
Pose ist eine Studentenstadt im westlichen Teil Polens. Sie bildet ein Zentrum von Forschung, Handel und Industrie. In Posen befinden sich die wichtigsten Verkehrsknoten des Landes Polen. Beispielweise verläuft dort die Autobahn A2 von der deutschen an die weißrussische Grenze.

1.2 Geschichte

Mittelalter
966

wurde Miesko I getauft. Er war der Angehörige der Piasten Dynastie sowie der Gründer    des polnischen Staates. Er heiratete die tschechische Prinzessin Dobrava. Das zu dem          Zeitpunkt heidnische Land konvertierte zum Christentum.

997 Todesjahr des Bischofs Adalbert. Er verbreitete den christlichen Glauben im Norden des Landes. Er gründete Danzig und wurde während seiner Missionartätigkeit ermordet. St. Adalbert wurde zum ersten Heiligen des Landes ernannt und seine Leiche wurde nach Gnesen gebracht. Dort wurde auch das erste Erzbistum gegründet.
1025 Boleslaus der Tapfere nimmt die polnische Krone entgegen. Er starb ein Jahr nachdem er den Thron bestiegen hatte.
1038-1050 Posen und Gnese wurden bei einem militärischen Angriff ausgeplündert. Der Königshof von Kasimir dem Erneuerer zog nach Krakau um.
1109 Boleslaus gewann Schlachten im Kampf gegen deutsche Truppen. Dadurch gelang es ihm, große Teile Schlesiens und Pommerns an Polen anzuschließen.
1226 Der deutschen Ritterorden kam nach Polen, mit dem Ziel, sich mit Polen zu alliieren und gegen die heidnischen Preußen in den Kampf zu ziehen. Die Ritter waren nicht erfolgreich in ihrem Kreuzzug, erst in Polen hatten sie Erfolge zu verzeichnen.
1241 Nachdem die Mongolen Kiew und Russland zerstört hatten, überfielen sie auch Polen und zerstörten den südlichen Teil Polens. Polnische Truppen stoppten den zerstörerischen Feldzug der Mongolen. Um 1333 wurde Kasimir der Grosse III zum König Polens gekrönt. Das Schloss Wawel wurde restauriert und die Universität von Krakau wurde erbaut.
1386 Um gegen die deutschen Ritter in den Kampf ziehen zu können, verbündeten sich die litauische und die polnische Dynastie.
1410 Das Abkommen von Thorn zwischen Polen und dem deutschen Orden wurde unterzeichnet. Polen übernahm die Kontrolle über Preußen.
Frühes Modernes Zeitalter
1525 Der deutsche Orden wurde säkularisiert und wurde Vasall Polens
1543 Kopernikanische Revolution. Die heliozentrische Theorie von Kopernikus besagt, dass sich die Erde um die eigene Achse dreht und die Sonne einmal pro Jahr umkreist.
1569 Polen und Litauen koalierten zu einen Bund, welcher der größte Bund Europas wurde
1610 Schlacht bei Kluszyn. Während dessen wurde der russische Zar von Polen entthront und durch König Siegmund ersetzt. Es folgte eine Reihe von Kriegen
1655 Beginn der schwedischen Kriege. König Karl X besetzt Warschau und Krakau. Warschau wurde mehrfach erobert und zurück gewonnen. Schweden und Schlesien unterzeichneten das Friedensabkommen in Oliwa.
1721 Der große Krieg gegen Schweden endete. Polen unterlag dem Regime Russlands.
1764 Stanislaus Poniatowski wurde König von Polen
1772 Erste Teilung Polens. Aufteilung durch die Besetzung von Russland, Preußen und Österreich
Modernes Zeitalter
1791 Der Thron wurde vererbbar
1794 Aufstand von Koscuiuszko. Die dritte Teilung Polens durch die Schlachten gegen Russland und Österreich.
1807 Napoléon Bonaparte kam nach Polen und unterstützte das Land bei der Schlacht gegen Russland. Im darauf folgenden Jahr wurde das Herzogtum Warschau gegründet.
1830 Novemberaufstand in Polen bei dem die russische Herrschaft niedergeschlagen wurde.
1848 Warschau wurde mit Wien durch eine Eisenbahn verbunden. Gleichzeitig wurde in Polen die Leibeigenschaft abgeschafft.
1863 Januaraufstand gegen Russland
1893 Gründung der nationalen Liga in Warschau
20. Jahrhundert
1914 Beginn des ersten Weltkriegs. Schlachten im östlichen und südlichen Gebiet Polens
1918 Polen wurde zu einem unabhängigen Staat erklärt. Staatsoberhaupt wurde Marshall Josef Pilsudski.
1921 „Warschauer Wunder“, die Polen verhinderten den Vormarsch der Bolschewiken nach Zentraleuropa und erhielten dafür die Hälfte des österreichischen Schlesiens. Zudem wurde die moderne polnische Verfassung eingeführt. Die Nationale Notenbank wurde reformiert. Der Bergbau in Schlesien wird gegründet.
1939 Bombardement auf Danzig. Die Deutschen griffen Polen an. Beginn des Zweiten Weltkrieges. Angriff der Sowjetunion auf Polen. Kapitulation des Landes bereits nach einem Monat. Zusammenarbeit der Sowjetunion und Deutschland im Rahmen des Molotov- Ribbentrop Abkommens. Aufstand der Juden im Ghetto. Massendeportation der Juden in Treblinka und Auschwitz.
1944 Warschauer Aufstand gegen die nationalistischen Besatzer. Bei dem Aufstand wurde Warschau fast komplett zerstört.
1945 Polen wurde von der sowjetischen Roten Armee befreit. Das Land wurde jedoch schrittweise von der Sowjetunion unterdrückt. Im Rahmen des Potsdamer Abkommens wurde die Grenze Polens um ca. 300- 500 Km nach Westen verschoben.
1955 Der Warschauer Pakt wurde von der Sowjetunion, der DDR, Polen, Tschechoslowakei, Ungarn, Bulgarien und Rumänien unterzeichnet, mit dem Ziel gegen die NATO vorzugehen.
1956 Große antisowjetische Unruhen in Posen.
1978 Bischof von Krakau, Karol Wojtyla wurde zum Papst gewählt. Er wählte den Namen Johannes Paul II. Der erste nicht italienische Papst.
1980 Streiks verbreiten sich im ganzen Land. Gründung der Gewerkschaft Solidarnosc in Danzig. Angeführt von Lech Walesa entsteht eine Bewegung mit politischen und ökonomischen Zielen.
1981 Das Kriegsrecht wurde vom kommunistischen Präsident General Wojciech Jaruzelski ausgerufen. Die Armee übernahm die Kontrolle über Polen.
1989 Verhandlungen am “Runden Tisch”. Freie Wahlen wurden zugelassen. Mazowiecki wurde erster Premierminister seit dem 2. Weltkrieg.
1991 Der Warschauer Pakt wurde aufgelöst. Ende des Zeitalters des kalten Krieges
1998 Polen schloss sich dem NATO Pakt an.
2004 Polen wurde Mitglied der Europäischen Union
2005 Papst Johannes Paul II starb. Rechtspolitiker Lech Kaczynski gewinnt die Präsidentschaftswahlen.


1.3 Politik

Polen ist eine demokratische Republik. Das Parlament in Polen setzt sich aus zwei zentralen Kammern zusammen, nämlich der Sejm und dem Senat. Das Parlament der Sejm ist eines der ältesten der Welt und besteht seit 1493. Zusammen mit dem Senat bilden sie Legislative des Landes Polen. Die einzelnen Parteien, welche im Parlament vertreten sind, schließen sich zu Fraktionen und Oppositionen zusammen. Das Staatsoberhaupt stellt der Präsident des Landes dar. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt besetzt Lech Kaczynski diesen Posten. Er stellt den höchsten Repräsentanten des Landes dar. Der Präsident wird vom Parlament gewählt. Dessen Amtszeit beträgt fünf Jahre.

Innenpolitisch haben sich in Polen feste Parteistrukturen gebildet. Diese gehen aus der Solidarnosc- Bewegung und den kommunistischen Parteien hervor. Im Zentrum der Innenpolitik stehen einzelne Reformen, welche nötig sind, um Polen im internationalen Vergleich konkurrenzfähig zu machen.

Parteien
Zu den Parteien, welche im Sejm enthalten sind, gehören:

  • PO (Platforma Obywatelska, Bürgerplattform)
  • PiS (Prawo i Sprawiedliwosc, Recht und Gerechtigkeit)
  • LiD (Lewica i Demokraci, Linke und Demokraten)
  • PSL (Polskie Stronnictwo Ludowe, polnische Volkspartei)

Alle anderen Parteien Polens haben es nicht über die 5% - Hürde und somit nicht in die Sejm geschafft.

Außenpolitik
Die Außenpolitik des Landes wurde sehr von der Geschichte und der geographischen Lage Polens geprägt. Angeführt wird dieser politisch Zweig vom Außenminister Radoslaw Sikorski, Unterstützung findet dieser beim Staatspräsidenten Lech Kaczynski.

1.4 Wirtschaft

Wie in anderen Ländern auch, lässt sich die Wirtschaft Polens in verschiedene Sektoren aufteilen:

  • Primärer Sektor, gliedert sich in Landwirtschaft und Bergbau.
  • Sekundärer Sektor, deckt den Bereich der Industrie Polens ab.
  • Tertiärer Sektor, dieser beinhalten die Dienstleistungen des Landes.

Primärer Sektor (Landwirtschaft und Bergbau)
Der primäre Sektor machte schon in der Vergangenheit den Hauptwirtschaftszweig Polens aus. Im Jahre 2004 war Polen der größte Apfelproduzent der Europäischen Union. Die Getreideproduktion betrug 26,7 %. Grund dafür sind vor allem die die guten Witterungsverhältnisse und der ertragreiche Boden des Landes. Die pflanzliche Produktion sowie der Lebensmittelexport stiegen 2004 um 30% im Vergleich zum Vorjahr. Das Land hat sich auf die Herstellung von Bioprodukten spezialisiert. Auf diesem Gebiet ist Polen führend. Besonders die Kleinlandwirte verzeichnen Gewinne durch den Anbau von Bioprodukten. Führende Unternehmen der Agrarverarbeitung sind Wawel, E. Wedel Jutrzenka und Zywiec.

Der Bergbau macht einen wesentlichen Anteil der Wirtschaft aus. Die größten Aktiengesellschaften an der Börse sind Bergbaufirmen. PKN Orlen ist das führende, an der Börse vertretene Bergbau- bzw. Weiterveredelungsunternehmen Polens. Mit 500 Tankstellen sind sie Marktführer bei der Erdölverarbeitung.

Im Vergleich mit anderen Ländern in Europa nimmt Polen einen der obersten Ränge bei der jährlichen Förderung von Kupfer und Silber ein.

Sekundärer Sektor (Industrie)
In den 90 er Jahren musste das Land große Einbußen in der Industrieproduktion hin nehmen. Viele mussten die Produktion einstellen. Die bestehenden Unternehmen jedoch konnten sich modernisieren und stellen eine Konkurrenz für viele Betriebe in Europa dar. Man investierte vor allem in die Automobil- und Elektroindustrie. Viele Firmen aus dem Ausland produzieren ihre Güter in Polen. Grund dafür sind die niedrigen Kosten bei Steuern und Löhnen sowie das große Angebot an qualifizierten Arbeitern.

Führende Unternehmen sind z.B. Bioton. Zudem gibt es eine Vielzahl an Betrieben, die sich in Zukunft durch den Börsengang privatisiert werden wie z.B. der Gesundheitskonzern PGNiG.

Tertiärer Sektor (Dienstleistungen)
Zu den größten Dienstleistungsunternehmen gehören zahlreiche Banken wie PKO BP, Bank Pekao SA und Bank BPH.

Auch viele Telekommunikationsunternehmen machen einen wesentlichen Teil der Infrastruktur Polens aus. Zu nennen sind hier unter anderen die Telekomunikacja Polska und Netja. Weitere führende Dienstleistungsbetriebe sind der Medienkonzern Agora, das Versicherungsunternehmen PZU, die Eisenbahngesellschaft PKP und die Fluggesellschaft Lot.

Tourismus
Der Tourismus in Polen trägt ebenfalls zur Wirtschaft des Landes bei. Nicht nur die niedrigen Preise machen Polen als Urlaubsland so beliebt. Auch die kulturellen Sehenswürdigkeiten, die unberührte Natur und die polnische Ostseeküste sowie die Masuren sind Magnet für Touristen aus aller Welt. Das Kulturangebot der einzelnen Städte ist abwechslungsreich und finanziell erschwinglich.

Das Nachtleben in den Studentenstädten wie Warschau und Breslau ist sehr attraktiv für junge Leute. Die zahlreichen Erholungsgebiete und Kurorte befinden sich im Süden und im Norden des Landes. Zudem bieten die vielen Seen und natürlich die Ostsee ein unterhaltsames Urlaubsprogramm für Anhänger des Wassersports.

1.5 Flora und Fauna

Flora
Etwa 30% des Landes besteht aus herrlichen Wäldern. Im Norden und Westen sind vor allem Nadelbäume vertreten. Darunter die Kiefer, aber auch die polnische Lerche sowie Tannen und Fichten. Buchen, Birken, Weiden und die Erle sowie Auenwälder mit Pappeln sind überwiegend im Westen Polens vorhanden. Das Grenzgebiet zu Weißrussland ziert der größte noch erhaltene Urwald Europas, der Bialowieski-Nationalpark. Dort wachsen Eichen, Weißbuchen- und Lindenwälder. Der Wald besteht aus vielen Alten und neuen Bäumen. Die ältesten Bäume dort sind über 400 Jahre alt.

Eine sehr schöne Naturlandschaft bieten auch die Masuren Polens. Aufgrund der vielen Seen ist die Flora dort sehr vielseitig. Auf einer Fläche von ca. 46.000 km² erstrecken sich Mischwälder, 6 Naturparks und 160 Naturreservate. Zu den Pflanzen, welche hierzulande gängig sind, wachsen in den Masuren noch echte tropische Seltenheiten, wie der Sonnentau. Dies ist eine Insektenfressende Pflanze. Außerdem gehören die Sibirischen Schwertlilien, Geflecktes Knabenkraut und die Türkenbund-Lilie zu den Pflanzen der vielfältigen Flora Polens.

Fauna
Die zahlreichen Wälder bieten ein hervorragendes Rückzugsgebiet für viele Tierarten. Polen bietet ebenfalls für eine Vielzahl von Zugvögeln eine optimale Brutstätte. Ein Viertel aller Vögel, welche im Sommer durch Europa ziehen, haben ihr Brutgebiet in Polen. Besonders die Gebiete um die vielen Seenplatten und Sümpfe sind optimale Lebens- und Bruträume für viele Vögel. Diesen Lebensraum machen sich auch Störche zu nutze. Es gibt keinen anderen Ort in Europa, wo so viele Störche brüten, wie in den Masuren Polens. Dort leben ca. 26% des Weltbestandes an Weißstörchen, Tendenz steigend. Der optimale Lebensraum mit den nahrungsreichen Feuchtgebieten wirkt sich positiv auf die Population der Störche aus. In den Masuren findet man Dörfer, in denen mehr Störche als Menschen leben. Weitere Vogelarten, die in Polen angesiedelt sind, sind unter anderem der Schwarzstorch, der Steinadler, der Uhu, und der Auerhahn. Der Weißschwänzige Seeadler ziert das Staatswappen Polens.

Polen verfügt über 600 Naturschutzgebiete. Sie dienen in erster Linie dem Erhalt und Schutz der vielen Tierarten des Landes. Die Nationalparks sind von diversen Gattungen des Tierreiches besiedelt. Der Bialowieski-Nationalpark bietet Lebensraum für Luchse, Elche, Braunbären, Wölfe, Tarpanen (Wildpferde) und Biber. Im Tatra-Nationalpark, welcher im Hochgebirge Polens liegt, leben Luchse, Bären, Gämsen, Schneehasen und Murmeltiere. Außerhalb der Nationalparks leben unter anderem Rehe und Hirsche.

1.6 Klima und Wetter

Das Klima in Polen ist wechselhaft, d.h. in den Sommermonaten ist es angenehm warm und im Winter fällt die Temperatur, wobei es auch zu Schneefällen kommt. Die durchschnittliche Jahrestemperatur liegt bei 5-7°C . Die heißesten Tage verbringt man in der Zeit von Mai bis September in Polen. In diesen Monaten ist es bis zu 25 °C warm.


Allgemeine Klimatabelle für Polen:

Min. Temp. °C Max. Temp. °C rel. Luftfeucht. Regentage durchschn.
Januar -6 0 87 15
Februar -6 0 85 14
März -2 6 80 11
April 3 12 73 13
Mai 9 20 68 11
Juni 12 27 71 13
Juli 15 35 75 16
August 14 30 77 13
Sptember 10 19 78 12
Oktober 5 13 83 12
November 1 6 88 12
Dezember -3 2 90 16



1.7 Stars und Berühmtheiten

Für viele ist Johannes Paul II auch nach seinem Tod eine wichtige Person. Er wurde mit dem bürgerlichen Namen Karol Jósef Wojtyla am 18. Mai 1920 geboren.

Nach dem er seine Familie verloren hatte, widmete er sich ganz seinem Studium und wurde Priester. Er hatte die nachweislich längste Amtszeit als Papst, die je eine Person inne gehabt hatte. Sein verständnisvolles und weltoffenes Denken verschaffte ihm Annerkennung auf der ganzen Welt.

Der Sportler Adam Malysz war bereits in seiner frühen Kindheit sehr Sportbegeistert und widmete sich im Jugendalter dem Skispringen. Seine sportlichen Leistungen waren zunächst noch sehr mittelmäßig und er führte ein einfaches Leben. Das alles änderte sich als er 2001 die Vier-Schanzen-Tournee gewann. Innerhalb kürzester Zeit wurde er zum Nationalhelden. Er ist der erfolgreichste Sportler Polens.

Maria Sklodowska-Curie ist unter den Namen Marie Curie weltbekannt. Sie wurde im Jahre 1876 in Polen geboren und ist für ihre Leistungen in der Wissenschaft mit dem Nobelpreis im Bereich Physik ausgezeichnet worden. Erhalten hat sie diesen mit ihrem Mann Pierre Curie für die Entdeckung der Wirkung des Radiums. Diese Entdeckungen hatten einen entscheidenden Einfluss auf die Erkenntnisse in der Radioaktivität. Zudem ist sie die einzige Wissenschaftlerin, welche zwei Nobelpreise erhalten hat. Sie bekam den zweiten Nobelpreis im Bereich Chemie für die Entdeckung des Poloniums.

Alle Preise inkl. USt. Irrtum vorbehalten.

Copyright © 2016 Kuren & Wellness powered by Reisebüro Helios. Alle Rechte vorbehalten.