Essen

Essen – einfach mal probieren



3.1 Landestypische Küche

Die polnische Küche – traditionell deftig und bodenständig
Das Essen in polnischen Küchen ist deftig und fleischreich, trotz vieler Modernisierungstendenzen und Gesundheitstrends. Es ähnelt in weiten Zügen der traditionellen deutschen Küche und ruft dementsprechend selten bis nie Verträglichkeitsprobleme hervor. Besonders gern gegessen wird Schweinefleisch in allen Varianten, aber auch Rind, Huhn und Pute sind auf den Speisekarten der lokalen Restaurants zu finden. Im Norden Polens kommen zudem Fischfreunde auf ihre Kosten und können sich an geräucherten, gebratenen oder gegrillten Süß- bzw. Salzwasserfischen satt essen.

Das Nationalgericht der Polen ist „bigos“, ein Eintopf aus Sauerkraut, Speck, Zwiebeln, Pilzen, gerne auch angereichert mit Fleisch oder Würstchen. Bigos darf auf keiner Familienfeier fehlen und entfaltet seinen Geschmack am besten nach mehrmaligem Aufwärmen. Ebenso beliebt sind die polnischen Maultaschen „Pierogi“, die sowohl süß, als auch herzhaft gefüllt sein können und somit als Vor-, Haupt- oder auch Nachspeise auf den Karten Platz finden. Neben diesen beiden speziellen Gerichten bevorzugen die Polen Suppen aller Art und mit den unterschiedlichsten Zutaten. Neben der traditionellen Küche locken vor allem in den größeren Städten mittlerweile auch mediterrane und fernöstliche Spezialitätenrestaurants und der Trend zur leichteren Kost ist erkennbar. Trotzdem hält man in Polen auch an alten, überlieferten Gerichten fest, so dass man sich jeden Tag neu entscheiden kann, ob man auf Tradition oder Moderne Appetit hat.

Zu fast allen Mahlzeiten wird in Polen gerne Bier („piwo“) getrunken. Es ist auch in den Gaststätten meist sehr günstig und steht internationalen Markenbieren geschmacklich in nichts nach. Neben Bier rangieren Wodka, Tee („herbata“) und Kaffee („kawa“) ganz oben auf der Beliebtheitsskala der Polen, wobei letzterer ähnlich wie in Deutschland einen echten Trend erfahren hat. Nur noch selten erhält man ihn klassisch schwarz, vielmehr haben fast allerorts Capuccino, Latte Macchiato & Co. Einzug gehalten.

Das Mittagessen gilt in Polen als Hauptmahlzeit und wird in einer breiten Zeitspanne zwischen 12 und 17Uhr eingenommen, je nachdem wie deftig das Frühstück war und wie es der Tagesplan zulässt. Es besteht häufig aus drei Gängen - einer Suppe, dem Hauptgericht und Kompott zum Nachtisch. Das Abendessen beginnt nicht vor 18Uhr und kann von einer belegten Scheibe Brot bis hin zum Eintopf reichen. Wer im Restaurant essen möchte, muss natürlich die Öffnungszeiten beachten, die meist 11 bis 22Uhr umfassen. Ruhetage sind in Polen unüblich, man steht selten vor verschlossenen Türen. Nach dem Essen im Restaurant gibt es natürlich die Rechnung und sofern man mit der Bedienung zufrieden ist, freut sich das Personal über ein Trinkgeld, indem man den Gesamtbetrag aufrundet.

3.2 Restaurants


Kolberg:
Im „Domek Kata“ im ehemaligen Henkerhaus gibt es Fisch- und Grillleckereien. Das Essen ist erschwinglich und ausgefallen angerichtet.
ul. Ratuszowa 1
Tel. 094/3546635


Warschau:
Der Schweizer und Spitzenkoch Kurt Schneller serviert in seinem Restaurant leichte Küche mit polnischem Akzent. Polen und Touristen lieben die exquisite Küche des Mannes mit dem Seehundschnauzer gleichermaßen.
Restaurant Rialto im Hotel Rialto
ul. Wilcza 73
Tel. 022/5848771


Stettin:
Im „Chata“ bekommt man die klassische, altpolnische Küche in gemütlicher Atmosphäre. Besonders empfehlenswert sind die Pierogi, gefüllt mit Pilzen und Sauerkraut. Unbedingt probieren!
pl. Holdu Pruskiego 8
Tel. 091/4887370


Danzig:
Das wohl berühmteste Danziger Restaurant ist das „Pod Lososiem“ und befindet sich in der ehemaligen „Goldwasser“-Destillerie. In vornehmem Ambiente mit Rokoko-Möbeln wird man von livrierten Kellnern mit erlesener Küche verwöhnt. Fisch in unterschicdlichen Varianten dominiert die erstklassigen Speisen und Weinfreunde können sich auf ausgezeichnete Weine freuen.
ul. Szeroka 54
Tel. 058/3017652


Krakau:
Leckere Salate, hiervon und davon etwas, bis der Teller voll ist. Das Ambiente des „Chimera“ ist ein Kellerverlies oder bei besserer Wetterlage ein Innenhof, abends durch Kerzen erleuchtet.
ul. Sw. Anny 3
Tel. 012/4232178


3.3 Rezepte

Pierogi – polnische Maultaschen
Die unzähligen Varianten der Pierogi, von herzhaft bis süß, basieren alle auf dem gleichen Grundteig und variieren nur durch ihre Füllungen. Das folgende Grundrezept reicht für vier Personen:

Zutaten:
1 Ei
1 EL Öl
350g Mehl
½ l Wasser
Prise Salz

Zubereitung:
Alle Zutaten zu einem Teig verkneten und bei Bedarf Wasser ergänzen, damit er nicht zu trocken wird. Den Teig dünn ausrollen und mit einem Glas oder einen anderen Rundform Kreise ausstechen. Diese mit der Füllung bestreichen, zur Hälfte umklappen und fest zusammen drücken. Die fertigen Maultaschen in reichlich Salzwasser kochen, bis sie an der Oberfläche schwimmen, dann abschöpfen.

Bigos mit Steinpilzen
Bigos gibt es vielen Varianten. Hier mit Steinpilzen:

Zutaten:
500g Weißkohl
750g Sauerkraut
75g Steinpilze (getrocknet)
500g Fleisch (Rind und Schwein)
2-3 Zwiebeln
250 ml Brühe
saure Sahne
Salz und Pfeffer

Zubereitung:
Tag 1:
Den Weißkohl raspeln, mit 1TL Salz vermischen und wiederholt gut durchkneten, bis er mürbe ist.

Tag 2:
Die Pilze in ein wenig Wasser einweichen lassen und aufkochen. Danach abkühlen lassen, abschütten und klein schneiden. Weißkohl und Sauerkraut auspressen. Das Fleisch würfeln und mit den gedünsteten Zwiebeln anbraten und würzen. Weißkohl und Sauerkraut in einem großen Topf vermengen und langsam erwärmen. Das Fleisch inklusive Zwiebeln und Bratensaft hinzugeben und alles hin und wieder mit der Brühe ablöschen. Die Pilze hinzufügen, die Zutaten gut vermischen und ca. 2 Stunden dünsten lassen. Die einzelnen Portionen bei Bedarf mit saurer Sahne verfeinern und servieren.

Alle Preise inkl. USt. Irrtum vorbehalten.

Copyright © 2016 Kuren & Wellness powered by Reisebüro Helios. Alle Rechte vorbehalten.