Die wichtigsten Regeln für den Besuch der Sauna

Saunagänge sind gesund, das ist medizinisch nachgewiesen. Eine Sauna ist dennoch kein Spaziergang. Eine Sauna ist grundsätzlich ein Raum, in dem für die Entspannung und Gesundheit die Temperatur künstlich erhöht wird. Es gibt viele öffentliche Einrichtungen mit Saunaanlagen, die gemischt, von Männern und Frauen, oder auch einzeln für den Besuch freigegeben werden.

Es gibt Saunen, wie sie auch beim Wellnessurlaub Nordsee angeboten werden, die sehr kreislaufschonend sind, allerdings wirken auch sehr heiße Saunen mit einem hohen Feuchtigkeitsanteil ausgezeichnet. Um aus der Sauna alle Vorteile zu ziehen, muss man einige wichtige Regeln beachten.

Ganz am Anfang steht die medizinische Untersuchung. Auch die, die sich gut fühlen, sollten auf Nummer sicher gehen und ihren Arzt um seine Meinung bitten. Das gilt nicht, weil saunieren gefährlich ist, sondern der grundsätzlichen Sicherheit. Gibt der Arzt sein o.k., so steht dem ersten Saunabesuch nichts mehr im Weg.

Jeder Besucher duscht gründlich, bevor er die Sauna betritt. Das dient auch dem Respekt den anderen Besuchern gegenüber. Nach der Dusche sollte man sich gründlich abtrocknen. Ist die Haut feucht, beginnt man später mit dem Schwitzen, und das ist nicht der Sinn der Sache. Natürlich ist es löblich, wenn man mit dem Rad anstatt mit dem Auto zur Sauna fährt. Aber bevor man sauniert, sollten Puls und Blutdruck wieder normal sein, so dass man im Zweifel zehn Minuten wartet, bevor man die Sauna betritt.

Kurz davor prüft jeder Saunagänger kurz seine Verfassung. Wer sich nicht wohlfühlt, sollte nicht in die Sauna gehen. Das ist auch eine wichtige Regel beim Wellnessurlaub an der Nordsee. Der Saunagang dient ausschließlich der Entspannung. Dazu ist auch die innere Einstellung wichtig, und niemand sollte die Sauna als Termin sehen, den man irgendwie zwischen andere Aufgaben quetscht. Was für die Zeit vor dem Schwimmen gilt, das hat auch für die Sauna Bedeutung. Man sollte grundsätzlich mit einem Gefühl der Zufriedenheit in die Sauna gehen.

Vorher noch etwas zu essen ist falsch. Ebenso wie Hunger. Das gilt auch für den Durst. In der Sauna geht viel Wasser verloren und deshalb ist es ungesund, mit zu wenig Flüssigkeit im Körper die Sauna aufzusuchen. Wasser, möglichst ohne Kohlensäure, gehört deshalb in die Tasche für den Saunabesuch.

In den meisten Fällen werden Gäste darauf hingewiesen, trotzdem sollte man darauf achten, dass man vor dem Saunabesuch kein Metall am Körper trägt. Metall ist ein guter Wärmeleiter und heizt sich deshalb schneller auf, was in einer Sauna zu Verbrennungen fühlen könnte. Kontaktlinsen sollten vorher entfernt werden. Brillen gehören in den Spind.

Grundsätzlich gilt, dass man in der Sauna nicht trinkt. Das persönliche Alarmsignal des Durstes ist aber wichtig und sollte immer ernst genommen werden. Im Zweifel ist es beim Wellnessurlaub sinnvoll, die Sauna zu verlassen und in Ruhe etwas zu trinken. Geeignet ist Wasser, das keinesfalls kalt sein darf, da es sonst zu Problemen mit der Magenschleimhaut kommen kann. Für Einsteiger nach der Sauna ist das Eisbecken nicht sinnvoll. Die Belastung für den Kreislauf ist zu Beginn einfach zu groß. Es genügt kaltes Abspülen der Beine.

Tags: , , , Juni 29th, 2010 Posted in Gesundheit, Wellness

Leave a Reply

*

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Powered by WordPress | Blue Weed by Blog Oh! Blog | Entries (RSS) and Comments (RSS). | Impressum