Die besten Wellness-Tipps für eine gute Figur

Welche Frau kennt sie nicht, die verflixten Zonen am Körper, die einfach nicht so aussehen, wie man es gerne hätte. Aber die gute Nachricht ist, dass man diesen Problemzonen nun ganz gezielt zuleibe rücken kann. So erlangt man ein harmonisches Körpergefühl, und zwar von Kopf bis Fuß.

Viele Damen sind mit ihrem Körperumfang am bestimmten Stellen ganz einfach unzufrieden. Helfen können da Algen, sie wirken entwässernd, entgiften den Körper und zudem machen sie die Haut straff. Um diese Algen nutzen zu können, besorgt man sich eine Tüte Algenpulver, die man in der Drogerie bekommt. Dann rührt man das Ganze mit zwei Teelöffeln Heilerde und Wasser zusammen. Es sollte so eine Paste entstehen, die man dann auf die Oberschenkel oder den Bauch aufträgt. Darum herum wickelt man eine Haushaltsfolie, um einen gewissen Thermoeffekt zu erreichen. Gute 45 Minuten sollte man diesen Algenwickel wirken lassen. Danach kann man die Paste abduschen. Für eine optimale Wirkung sollte man diese Behandlung drei Mal wöchentlich durchführen.

Um die Entgiftungsorgane zu aktivieren, kann man ein Honig-Kräuterbad durchführen. Das bringt nicht nur die Durchblutung auf Trab, sondern hilft auch den Nieren und der Leber, den Körper zu entgiften. Für dieses Bad benötigt man 100 g getrocknete Brombeerblätter, die man mit 200 ml heißem Wasser übergießt. Das lässt man sieben Minuten ziehen. Dann gibt man den Sud zusammen mit drei Esslöffeln Honig und vier Tropfen ätherischem Öl wie beispielsweise Bergamotte in das Badewasser, das 38 Grad haben sollte. Nachdem man sich zwanzig Minuten entspannt hat, sollte man sich in einen Bademantel kuscheln und noch 15 Minuten schwitzen.

Die Entschlackung kann man anregen durch ein Fußbad, das die Reflexzonen am Fuß anregt und so ganz einfach die Entschlackung fördert. Für ein solches Fußbad gibt man zwei Esslöffel grobes Meersalz in Wasser, das eine Temperatur von 38 Grad haben sollte. Darin badet man die Füße für circa 15 Minuten, idealerweise macht man dies alle 2 Tage.

Auch um den Stoffwechsel anzuregen gibt es etwas, was man ganz einfach anwenden kann. Ein wahrer Stoffwechsel-Kick ist eine Apfelessig-Abreibung nach dem Duschen. Und zudem wird durch diese Abreibung auch der Lymphfluss und die Durchblutung angeregt. So werden die giftigen Schlacken ganz einfach ausgeschwemmt. Für diese Abreibung mischt man einen halben Liter Wasser mit zwei Esslöffeln Apfelessig. Dann nimmt man ein kleines Handtuch, taucht es in die Mischung, und dann auswringen. Anschließend reibt man damit den Körper in Richtung Herz ab. Beginnen sollte man an den Füßen und dann über die Beine nach oben, weiter über den Po, sanft kreisend, und dann auch von den Handgelenken bis hoch zu den Schultern.

Wer gerne die Haut straffen möchte, der kann ein gutes Peeling nutzen. Das strafft das Bindegewebe und zudem wird noch die Bildung neuer Hautzellen angeregt. In vielen exklusiven Wellnesshotels arbeitet man auch mit eben diesem Peeling. Dieses Peeling kann man sich aber auch ganz einfach selbst herstellen. Zuerst löst man drei Tropfen Zitronenöl in einem Esslöffel Öl auf. Dann mischt man dies mit einer Handvoll Meersalz.

Dann rubbelt man mit einfachen kreisförmigen Bewegungen über Bauch, Oberarme, Oberschenkel und auch über das Dekolleté. Zweimal pro Woche wäre hierfür ideal.

Um die Verdauung anzuregen gibt es eine bestimmte Massagetechnik, die den Energiefluss im Körper stimuliert. Zudem wird die Verdauung angeregt. Einfach die Hände übereinander legen und dann mit einem gleichmäßigen Druck kreisend eng um den Bauchnabel herum gehen, und dann auch über den ganzen Bauch. Dies macht man 36 mal im Uhrzeigersinn, und danach noch einmal 36 mal gegen den Uhrzeigersinn.

Wer gerne seine Fettverbrennung etwas ankurbeln möchte, der bewegt morgens auf nüchternen Magen einen Esslöffel Sonnenblumenöl zehn Minuten lang im Mund hin und her. Auch durch die Zähne sollte es gezogen werden. Wenn das Öl dann dünnflüssig wird, kann man es ausspucken.

Tags: , , , Februar 8th, 2010 Posted in Wellness

Leave a Reply

*

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Powered by WordPress | Blue Weed by Blog Oh! Blog | Entries (RSS) and Comments (RSS). | Impressum