Wohlbefinden und Entspannung mit der Farbe Blau

Farben sind Schwingungen, und diese Schwingungen beeinflussen Körper und Seele. Die Erkenntnisse aus der Farbforschung, dass Psyche und Körper auf Farbschwingungen reagieren, sollte man für sich auch für das Styling nutzen. Blau ist dafür bekannt, dass es nach einem hektischen Tag entspannt, einen gut einschlafen lässt und auch süße Träume schickt. Auch die Kommunikation und die Präzision der Gedanken wird gefördert. Meiden sollte man Blau aber, wenn man sich körperlich oder geistig erschöpft fühlt. Dann kann diese beruhigende Energie das Gefühl der Kraftlosigkeit noch verstärken.

Wer Beschwerden hat, der kann sie lindern, indem er sich mit Blau umgibt. Laut der Farbtherapie wirkt Blau regenerierend. Kopfschmerzen, schmerzhafte Nackenverspannungen und Nervosität können durch Blau gelöst werden. An hektischen Tagen gibt es einen Trick, den man anwenden kann. Einfach ein blaues Tuch vor eine Lampe spannen und sich 30 Minuten bestrahlen lassen. Dabei kann man die Augen schließen und an einen Indigo-Ton denken. So lässt die Nervosität schon nach kurzer Zeit nach.

Die harmonisierende Energie der Farbe kann auch direkt über die Haut wirken, beispielsweise mit einer Maske für das Gesicht. Rötungen und Reizungen werden besänftigt, die Haut bekommt Feuchtigkeit. Während der Einwirkzeit schön einkuscheln und alle Gedanken ausschalten.

Blau hat auch in der Musik eine Bedeutung. Dort gibt es die Blue Notes, die dem Blues einen besonderen Klang geben. Dadurch ist der Blues eine Musik die nicht nur bewegt, sondern auch Energien freigibt.

Wer sich schlapp fühlt und zu wenig trinkt, der sollte zu Edelsteinwasser greifen, denn es hilft, den Feuchtigkeitshaushalt im Körper zu regulieren. Außerdem regt es das verminderte Durstgefühl wieder an. Spezielle blaue Sodalithsteine gibt man einfach in einen Krug, der mit Leitungswasser gefüllt ist. Diese Steine geben elektromagnetische Schwingungen an das Wasser ab. Dadurch verbessert sich innerhalb kürzester Zeit der Geschmack und die Qualität des Wassers erheblich.

Wer unter Schlaflosigkeit leidet, der sollte Lavendel nutzen. Er knipst aufwühlende Gedanken einfach im Gehirn aus und lässt den Menschen schlummern. Der Duftbaustein Linalylacetat ist hier der dafür verantwortliche Duftbaustein. Im Lavendel ist bis zu 45 Prozent dieses Stoffes enthalten.

Man kann auch prima getrocknete Lavendelblüten und Rosenblüten mischen, diese Mischung in einen Stoffbeutel füllen und dann unter das Kopfkissen legen.

Zum Einschlafen muss es auch nicht immer Baldrian sein. Ebenfalls ausgleichend und zudem noch lecker sind Beeren-Cocktails. Ein Rezept dafür ist folgendes: 8 EL Blaubeersaft mit je 10 EL Ananassaft und schwarzem Johannisbeersaft mischen. Dazu gibt man 3 Tropfen Borretschsamenöl. Dieser Cocktail enthält jede Menge Antioxidantien und auch Omega-3-Fettsäuren, auch Gammalinolensäure ist vorhanden. Dieser Mix kann vor stressbedingter Migräne und auch Hautausschlag schützen. Zudem beruhigt er das Herz.

Sich eine eigene Blaue Lagune erschaffen, besser und angenehmer kann man die Sorgen nicht baden gehen lassen. Solche Auszeiten kann man wunderbar am Meer genießen, oder auch daheim in der Badewanne mit Hilfe von türkisblauen Badezusätzen. Diese kann man mit duftendem Kokos- oder Grapefruitöl mischen. Sie pflegen Haut und Seele und man fühlt sich wie im Urlaub. Wer zu Hause keine Wanne hat, der kann sich auch einen neuen Duschkopf zulegen, der statt einem festen Strahl einen feinen Nebel erzeugt. So ahmt er die Meeresgischt nach, und das Urlaubsgefühl stellt sich ein.

Leave a Reply

*

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Powered by WordPress | Blue Weed by Blog Oh! Blog | Entries (RSS) and Comments (RSS). | Impressum